Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
teenage-op1-update

teenage-op1-update  ·  Quelle: teenage engineering

teenage-op1-explode

teenage-op1-explode  ·  Quelle: Teenage Engineering

Tatsächlich – nach so langer Zeit gibt es ein Update für den inzwischen als Luxus-Minisynth zu bezeichnenden Technologiebaustein OP-1 von Teenage Engineering. USB-Audio ist jetzt neu dabei!

ANZEIGE
ANZEIGE

OP-1 Update 243

Der OP-1 ist wirklich nicht mehr ganz neu. Nach dem starken Preisanstieg von gut 800€ auf zeitweilig um die 1.200 € ist er schon auch mehr ein „Luxus-Produkt“. Um so netter ist, dass „sie“ ihm ein Update spendieren, welches natürlich auch Käufer des „günstigeren“ OP-1 nutzen können. Es kostet nichts. Es gibt ein großes Feature zu bisherigen Funktionalität hinzu und zwei kleinere, die das Update mit sich bringt.

USB-Audio

Der wichtigste neue Punkt ist keine neue Synthesizer sondern die Möglichkeit das Audiosignal über USB in den Rechner zu streamen. Es gehen nicht nur Signale aus dem OP-1 sondern auch welche hinein.

Weitere Aktualisierungen betreffen die verbesserte TempoSynchronisation, genauer gesagt deren Präzision. Sie wurde grundsätzlich verbessert.

Wenn die Aufnahme des internen „Cassetten-Recorders“ scharf gemacht wurde und ein Start-Signal von außen gesendet wird, startet die Aufnahme entsprechend automatisch.

Weitere Aktualisierungen

Sehr viele Bugfixes zu mehreren Themen wurden geliefert. Es sind insgesamt derer sieben. Sie betreffen das Radio, den Sequencer im Drum-Modus, Crashprobleme mit Tasten und Notenklau-Korrekturen. Als MIDI-Gerät meldet der OP-1 nur mehr Daten und Versionsnummern, wo bisher einfach nur „Nullen“ zurück gegeben wurden.

Festhalten

Der eigentliche „Update-Prozess“ wird über die „Com“-Taste beim einschalten des OP-1 gestartet. Das ist einer der gängigen Methoden – auch bei aktuellen Geräten. Dort meldet sich der kleine Synthesizer mit einem kleinen Boot-Menü. Dort müssen nur die entsprechenden Anweisungen befolgt werden. Dieses Boot-Menü wurde ebenfalls aktualisiert und „entkäfert“.

Mehr Information über Teenage Engineering

Auf der Website von Teenage Engineering gibt es eine eigene Update-Page. Sie heißt übrigens „Now“ und könnte später andere Dinge enthalten. Langfristig kannst du hier nachsehen.
Ob Teenage Engineering  je planen, dem OP-1 eine Art Nachfolger zu spendieren oder einfach eher weiter den „Ikea-Weg“ gehen ist aktuell nicht klar. Den OP-Z und OP-1 pflegen sie jedenfalls gut. Das spricht sehr für sie.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

8 Antworten zu “Teenage Engineering OP-1 Update 243”

  1. Larifari sagt:

    War er nicht zeitweilig sogar bei ca 1350 ?

    Das mit dem Preisanstieg damals war echt ein Ding..sowas kriegt nicht mal Nintendo hin.( reimt sich sogar )

  2. Thomas Martin sagt:

    Teenage Engineering darf sich rühmen, dass Elon Musks Sohn auf einen ihrer überteuerten Controller sabbert. Gelungene PR…

  3. jojo sagt:

    Als das Gerücht rumging, dass die OP-1 nicht mehr hergestellt wird und überall ausverkauft war hab ich meine mehr aus Spaß bei ebay reingestellt … und für 1350€ verkauft (3 jahre vorher für 700€ als B-Ware gekauft gehabt) … irgendwie hab ich heute noch ein schlechtes Gewissen … 

  4. Daniel sagt:

    Cooles Update! Ich kämpfe aber immer noch mit dem Audio über USB. Kann den OP-1 in Live nicht als Inputquelle wählen. Geht vielen so, wenn ich die Foren durchlese… Vielleicht hat jemand einen Tipp?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.