Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
TC Helicon Critical Mass pedal

Critical Mass – für die Gangshouts  ·  Quelle: TC Helicon

Ihr steht am Mikro, aber die Band will die Hooklines im Refrain einfach nicht mitsingen? TC Electonic hat mit dem Critical Mass ein Effektpedal für Sänger veröffentlicht, das euch neben Gang-Gesang auf Knopfdruck noch weitere Effekte liefert.

Grundlegend lässt sich das Critical Mass Pedal auf drei integrierte Effekte reduzieren: Chor bzw. Gang-Vocals, Reverb und Tone (EQ). Dazu gibt TC Helicon drei Regler an die Hand: Style, Mix und Reverb. Letzterer regelt in drei Bereichen (Room, Club, Hall) oder ist aus. Mix reicht von Lead (Dry) bis Crowd (Wet) und Style schaltet einen von acht Modi ein: Jeweils Unison, Octave Up, Octave Down und Up & Down in den Kategorien Melodic und Gang.

Dazu gesellt sich ein Druckschalter namens Tone, der den Adaptive Tone einschaltet, der schon in älteren Pedalen zum Einsatz kommt. Es handelt sich um einen intelligenten Modus, der den Sound klarer, voller und verständlicher machen soll.

Wer also nur alleine singt, gern mal stimmliche Unterstützung bekommen würde, aber sonst keinen Backgroundgesang findet, könnte hier mal vorbeischauen. Vielleicht auch lieber selbst testen, als das eher merkwürdige Video anschauen. TC kann doch Videos machen, warum ist ja jetzt plötzlich eins mit Stereotypen vollgepackt und eher peinlich als informativ? Vielleicht sehe ich das auch nur zu eng?

Anschlüsse

Die Anzahl an Ein- und Ausgängen ist übersichtlich: Ein XLR-In, ein XLR-Out, Stromanschluss – wahlweise auch über Mini-USB oder Batterien und fertig. Viel mehr würde ich von einem Live-Effektpedal auch nicht erwarten.

Preis und Marktstart

149 Euro soll das Critical Mass Pedal kosten. Es soll noch im April ausgeliefert werden und beim Händler eures Vertrauens verfügbar sein. Thomann hat es bereits für den 28. April gelistet.

Mehr Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.