Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Superlative SB01 Space Bee

Superlative SB01 Space Bee  ·  Quelle: Superlative

Superlative SB-1/Space Bee

Superlative SB-1/Space Bee  ·  Quelle: Superlative

Superlative SB-1/Space Bee

Superlative SB-1/Space Bee  ·  Quelle: Superlative / Instagram

Auf den Bildern des neuen Superlative SB01/Space Bee (hieß vorher SB-1) ist die Ähnlichkeit zu dem Roland-Klassiker SH-101 absolut nicht zu leugnen. Und auch beim Blick auf die Features gibt es Gemeinsamkeiten, aber ebenso ein paar Sachen, die moderner sind. Jetzt ist der Analogsynthesizer auf Kickstarter gelandet.

Superlative SB-1 wird zu SB01 Space Bee

Die meisten Infos, die zur Superbooth bekannt waren, sind geblieben: Ein Nachbau des 3340 VCOs verrichtet hier seine Dienste. Außerdem steckt hier ein 4-Pole OTA VCF mit diskreten Hüllkurven drin. Für Konnektivität sorgen USB-, MIDI– und CV-Ein/Ausgänge. Das Keyboard des SB-1 ist full-sized und mit Dome-Schaltern aus Gummi bestückt. Das soll ein taktiles Spielgefühl garantieren.

Ähnlich wie bei dem Vorbild von Roland steht die Tragbarkeit im Fokus. Das Gehäuse ist sehr flach, der Hersteller spricht von knapp 2,54 cm. Trotzdem soll das Gerät sehr robust sein. Sehr interessant ist der Akkubetrieb. Während der SH-101 noch mit Batterien für den portablen Einsatz bestückt werden musste, setzt Superlative hier auf einen auswechselbaren Akku. Sehr cool! Die Firma will damit den ersten akkubetriebenen Analogsynthesizer an den Start gebracht haben. Die Leistung soll für bis zu 16 Stunden Betrieb reichen.

Eine Kleinigkeit gibt es noch zu dem internen Sequencer zu erzählen. Der ist nämlich Dual-Layer und kann über CV/Gate oder MIDI noch einen zweiten Klangerzeuger ansteuern. Ihr könnt also auf den Tasten spielen und gleichzeitig eine Sequenz an externe Hardware schicken. Das erweitert die Möglichkeiten natürlich noch ein bisschen.

Die Fähigkeiten des Sequencers sind sehr ausgefuchst: Patterns bis zu 256 Steps speichert ihr in 64 Stellen. Zum Abspielen bekommt ihr die Modi Chain und Jump. Mit Modulo verschachtelt ihr Sequenzen, außerdem könnt ihr die Abspielrichtung ändern und und transponieren. Für noch mehr Spaß sorgt ein Arpeggiator.

Für die gleichzeitige Steuerung Pitch, FIlter und Vibrato steht ein kleiner 360-Grand-Joystick bereit.

Ein optionales Zubehör verwandelt den SB01 in eine Keytar, allerdings mit einem dreiachsigen Accelerometer!

SB01 jetzt auf Kickstarter

Zum Start haben sich die Entwickler für eine Kampagne auf Kickstarter entschieden. Dabei ist jetzt auch endlich der Preis herausgekommen, zumindest der auf Kickstarter. Das günstigste Angebot (Super Early Bee) ist bereits weg, wenn ihr ein Gerät haben wollt, müsst ihr wenigstens 949 US-Dollar hinlegen. Das ist doppelt so viel, wie ich mir gewünscht habe. Im Juni 2020 soll geliefert werden.

Weitere Infos

Videos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: