Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Keith McMillen BopPad Drum MIDI Controller Kickstarter Top View

Die vier Zonen  ·  Quelle: Keith McMillen / Youtube

Keith McMillen BopPad Drum MIDI Controller Kickstarter Seite

Kann nicht nur mit Sticks gespielt werden  ·  Quelle: Keith McMillen / Youtube

Anfang des Jahres hatte Keith McMillen (KMI) schon einen anderen MIDI Controller für die DAW Steuerung vorgestellt – das K-Mix. Nun kommt im gleichen Jahr ein komplett anderer Controller aus gleichem Hause: BopPad.

Es sieht aus wie ein Schlagzeugfell, bzw. ein Übungspad. Nicht ganz unabsichtlich: Die Scheibe mit 10 Zoll Durchmesser wurde vermutlich für Trommler kreiert. Aber damit lässt sich noch sehr viel mehr ansteuern, da es über einen USB-Anschluss via MIDI kommuniziert.

Es ist Expressiv, heißt, es reagiert dynamisch auf die Schlagstärke und wie intensiv und lang man hineindrückt. Durch die continuous radius Funktion kann man den Sound im Nachhinein durch Bewegung mit einem voreingestellten Effekt verändern. Die Scheibe lässt sich in vier Zonen unterteilen, die mit unterschiedlichen Funktionen bzw. Klängen belegt werden können. Einen optischen Indikator gibt es bei der Teilung nicht.

Innen sind „intelligente Sensoren“ von BeBop Sensors verbaut. Diese sollen im Zusammenspiel mit dem verwendeten Material für ein sehr realistisches Spielgefühl sorgen. Die Latenz soll 2,4 ms betragen – verschwindend gering. BopPad kann mit Händen, Sticks oder anderen Gegenstängen gespielt werden.

Eine derartige Geschwindigkeit beim steigen des Kickstarter-Zählers habe ich noch nicht erlebt. Aktuell steht es bei fast 11500 USD, als ich das erste Mal auf die Seite kam, stand es bei etwas über 5000 USD. Ein BopPad kostet 199 USD, als Super Early Bird nur 150 USD.

Links + Video:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: