Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
ScreenForge Yeco - Ableton Live Multitouch Controller für Mac und Windows Systeme

ScreenForge Yeco - Ableton Live Multitouch Controller für Mac und Windows Systeme  ·  Quelle: https://youtu.be/8CuWfC6L1D8?list=PLc8uUSHKD1e25-S0WEBkgQHHqCw5JXw0N

ScreenForge Yeco - Ableton Live Multitouch Controller für Mac und Windows Systeme

ScreenForge Yeco - Ableton Live Multitouch Controller für Mac und Windows Systeme  ·  Quelle: https://youtu.be/8CuWfC6L1D8?list=PLc8uUSHKD1e25-S0WEBkgQHHqCw5JXw0N

ScreenForge Yeco - Ableton Live Multitouch Controller für Mac und Windows Systeme

ScreenForge Yeco - Ableton Live Multitouch Controller für Mac und Windows Systeme  ·  Quelle: https://youtu.be/8CuWfC6L1D8?list=PLc8uUSHKD1e25-S0WEBkgQHHqCw5JXw0N

Ableton Live Controller gibt es wie Sand am Meer. Gerade diese Apps, die Touch Oberflächen Technologien nutzen. So richtig durchsetzen können sich hier nur diese Controller Apps, die mit innovativen Funktionen auftrumpfen können. So eine Software verspricht Yeco von ScreenForge zu sein. 

Yeco ist eine Touch Controller Software für Ableton Live. Sie wird auf einem Rechner installiert und kann auf diesem parallel zu Ableton Live laufen. Somit benötigt ihr nur noch einen Rechner auf der Bühne, um euer Liveset abzufeuern. Ihr braucht darüber hinaus auch nicht über Sync, gescheite Sync Boxen oder Netzwerkkabel, beziehungsweise stabile WIFI-Verbindungen zu denken. Das klingt sehr vielversprechend.

Die Software Yeco bringt natürlich viele interessante Features mit, mit denen Ableton Live gesteuert und eure Software-Instrumente eingespielt werden können. Auf den ersten Blick fällt die Session-Ansicht mit dem kompletten Mixer ins Auge. Das ist nichts Neues für einen Controller. Das können die meisten. Innovativ finde ich dagegen die Einspielmöglichkeiten der Noten. Die Hexagon Klaviatur wirkt recht komplex, aber ist intuitiv aufgebaut. Hier könnt ihr, analog zum Push Controller, Skalen einstellen, so dass nicht passende Noten ausgeblendet werden. Über einen zusätzlichen Slider habt ihr direkten Zugriff auf den Velocity-Parameter. Akkorde könnt ihr mit dieser Einstellung recht einfach einspielen. Das ist sehr gut für Einsteiger oder die, die kein Klavier spielen können.

Multi-Touch bedeutet, dass ihr mit alles zehn Fingern gleichzeitig zehn verschiedene Parameter der Software bedient. Ein gleichzeitiges Einspielen mehrerer Noten über den Hexagon-Player oder das Drumpad funktioniert damit einwandfrei. Für Modulationen stellt Yeco mehrere Möglichkeiten bereit. X-Y Pads à la Kaosspad oder aber auch „normale“ Drehregler und Buttons stehen zur Verfügung.

Für den recht günstigen Preis ist der Controller definitiv ein Test wert. Liveacts, die auf größere Transportcases verzichten wollen, sparen mit dieser Software schon einen ganzen Rechner ein.

ScreenForge Yeco gibt es auf der Internetseite des Herstellers für 45 Euro. Die Software setzt mindestens Mac OS 10.10 oder Windows 8 voraus. Um die Software nutzen zu können, solltet ihr einen Touch-fähigen Rechner besitzen. Von Apple gibt es im Moment noch kein Tablet, auf dem Mac OS installiert werden könnte und Yeco gibt es nicht als iOS App, so dass hier nur ein Microsoft Surface oder ein anderes Windows kompatibles Touch-Gerät in Frage kommt. Aber es besteht die Möglichkeit, auf einen solchen Windows Rechner über einen speziellen Treiber (kostet zirka 133 Euro) das Mac OS Betriebsystem zu installieren. Angeblich soll das Mac System als sogenannter Hackintosh mit der Touch-Fähigkeit sehr gut laufen. Mehr Informationen hierzu gibt es hier.

Mehr Informationen zu ScreenForge Yeco gibt es hier.

Hier findet ihr Video-Demonstrationen und Tutorials des Ableton Live Controllers Yeco von ScreenForge:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: