Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Faderfox UC4 Performance Controller

Faderfox UC4 Performance Controller  ·  Quelle: Faderfox

Faderfox UC4 Performance Controller

Faderfox UC4 Performance Controller  ·  Quelle: Faderfox

Nachdem Mathias „Faderfox“ Fuchß vor wenigen Wochen mit dem PC4 und SC4 die vierte Generation seiner universellen USB/MIDI-Controller einläutete, bekommt nun der UC3 seinen Nachfolger. Faderfox UC4 ist ein Tool zur Steuerung von Programmen wie Ableton Live, Bitwig oder sonstiger Musik- und Videosoftware. 

Der smarte Befehlsgeber mit dem Faderfox-typischen Mikrocontroller-Charme kommt auf insgesamt 8 rasterlose Push-Encoder, 9 Fader und 8 Tasten, die sich auf 8 Gruppen schalten lassen. Jede UC4-Einheit kann somit also satte 264 Kommandos abfeuern, beispielsweise Pitchbend, Aftertouch, Program-Change und Control-Change Befehle im relativen/absoluten Modus mit verschiedenen Beschleunigungsfunktionen. Das lässt sich alles direkt im Gerät programmieren. Ein vierstelliges Nummerndisplay gibt Auskunft über sämtliche Programmier- und Controllerwerte. Die Spannungsversorgung erfolgt über die USB-Schnittstelle, daher benötigt ihr also ein USB-Netzteil, falls externe MIDI-Geräte angesteuert werden.

Verfügte der UC3 lediglich über USB-MIDI, bestätigt Faderfox mit dem UC4, der zusätzliche 5-Pol Standard-I/Os anbietet, dass auch die gute alte MIDI-Schnittstelle noch lange nicht ausgedient hat. Gut so. Weitere Upgrades finden sich in den 8 zusätzlichen Tasten, programmierbaren Encoder Push-Buttons und verschiedenen Software-Verbesserungen, um nur einige zu nennen.

Um beispielsweise Filter-Cutoffs oder andere empfindliche Parameter präzise anzusteuern, können die Encoder (Control-Change und Pitchbend) im 14 Bit High-Resolution-Modus an die Arbeit gehen. Ferner dienen 18 interne Setups zur Speicherung von individuellen Einstellungen. Ebenfalls mit von der Partie: Backup- und Restore-Funktionen per Sysex-Dump.

Der Hersteller empfiehlt den UC4 auch im Speziellen für Ableton Live, um kontinuierliche Parameter wie Track Volumes oder Rack Makros sowie Button-Parameter (Clip Launch etc.) zu steuern und legt das passende Control-Surface-Script für Live 8/9 gleich bei. Außerdem ist der UC4 „class compliant“ und somit auch kompatibel zu einem iPad via Camera-Connection-Kit.

Ich selbst habe schon so manche Kommandozentrale der Hamburger Hardwareschmiede unter den Fingern gehabt und kenne einige Faderfox-Besitzer, die auf die superkompakten rock-solid gebauten Steuerbefehlsgeber schwören und gar nichts anderes für ihre Traktor Software oder Live einsetzen wollen.  Die Bauteile sind wirklich hochwertig, die Füchse nehmen nicht viel Platz weg, wenn es eng im Cockpit ist. Und die Flexibilität spricht wohl für sich. Mit 249 Euro seit ihr beim UC4 dabei. Hier geht’s zur Hersteller-Website.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: