von claudius | Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Rob-Chapmans-Snake-Oil-Fine-Instruments-pedals

 ·  Quelle: Snake Oil Fine Instruments / Youtube

ANZEIGE

Die neue Firma von Rob Chapman, Snake Oil Fine Instruments, hat auf der NAMM 2019 zwei Pedale vorgestellt: The Very Thing und Marvellous Engine. Die viktorianische Optik setzt definitiv ein Zeichen.

ANZEIGE
ANZEIGE

The Very Thing

Ein Overdrive Boost mit Reglern für Gain, Volume und Tone. Im Zenrum arbeitet ein 4558 Dual OP Amp Chip. Im Video klingt das The Very Thing eher harsch als weich.

The-Very-Thing

Marvellous Engine

Auch hier steckt ein Verzerrer drin. Allerdings ist die Marvellous Engine ein Distortion im Marshall-Stil mit Reglern für Gain, Distortion, Tone und Level. Intern gibt es noch einen Voicing Schalter für eine extra Clipping Stage.

Marvelous-Engine

Snake Oil Fine Instruments

Was hat der Chappers uns denn da vorgesetzt? Auf jeden Fall zwei echt interessant aussehende Pedale. Ob das an meiner Vorliebe für Steam- und Dieselpunk liegt, kann ich nicht sagen. Ich werde die wenigstens einmal aus der Nähe sehen wollen und bei der Gelegenheit gleich mal anspielen. Bei mir geht die Art Marketing also auf. ;)

Die Pedale werden in der UK hergestellt und sind laut Aussage des Machers mit hochwertigen Bauteilen ausgestattet.

Mehr Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • The-Very-Thing: Snake Oil Fine Instruments / Youtube
  • Marvelous-Engine: Snake Oil Fine Instruments / Youtube
Rob-Chapmans-Snake-Oil-Fine-Instruments-pedals

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.