Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Rhodes MK8

Dan Goldman und Bill Laurance mit dem Rhodes MK8  ·  Quelle: Rhodes Music Group

Das kommende Rhodes MK8 nimmt immer konkretere Formen an. Jetzt hat der Hersteller einen Newsletter verschickt, in dem das erste Foto des kompletten Instruments zu sehen ist. Offenbar wird die analoge Effektsektion, die vor Kurzem enthüllt worden war, eine optionale Ergänzung sein.

ANZEIGE
ANZEIGE

Update 6. Oktober 2021: Das erste Foto des Rhodes MK8

Statt es mit großem Tamtam zu enthüllen, hat Rhodes das erste Foto des Rhodes MK8, auf dem das komplette Instrument zu sehen ist, fast beiläufig in einem Newsletter versteckt. Darauf präsentieren der Chief Product Officer Dan Goldman und der Grammy-Gewinner Bill Laurance das neue Rhodes, dessen Gehäuseform eine Rückkehr zum klassischen Design des Mark 1 bedeutet. Auf dem Foto ist die Standardversion mit schwarzem Deckel und Tolex-Bezug zu sehen. Wie wir letzte Woche erfuhren, wird es wohl weitere Farben zur Auswahl geben (siehe unten).

Auch interessant: Das abgebildete Instrument verfügt nicht über die Effektsektion auf der rechten Seite mit Kompressor, Chorus, Phaser und Delay. Sie scheint also ein optionales Extra zu sein. Der Preamp mit Overdrive, Equalizer und Vari-Pan-Effekt ist jedoch auch bei diesem Modell verbaut.

Nun scheint die offizielle Vorstellung des Rhodes MK8 also nicht mehr lange hin zu sein. Dann bekommen wir hoffentlich auch bald eine Antwort auf die brennendste aller Fragen: Was wird das Rhodes MK8 kosten?

Rhodes MK8

Preamp des Rhodes MK8

Individuelle Farben und Cases

Letzte Woche waren Computergrafiken aufgetaucht, die das neue E-Piano in verschiedenen Farben zeigen. Offenbar wird man sich beim Kauf zwischen verschiedenen Optionen für das Case und die Farbe entscheiden können. Neben der klassischen Tolex-Variante, die auf den zuvor veröffentlichten Bildern zu sehen war, plant Rhodes die Farbvarianten Gold, Purple und Classic (und möglicherweise weitere). Sogar das Pedal ist in der jeweiligen Farbe lackiert. Am auffälligsten ist aber die Version mit einem transparenten Case, das einen freien Blick auf das Innenleben ermöglicht. Vielleicht wird es ja sogar eine Art Konfigurator geben, in dem man sich eine ganz persönliche Farbkombination zusammenstellen kann. Auch können wir auf den Grafiken erstmals einen Blick auf das komplette Bedienfeld der Effektsektion mit Kompressor, Chorus, Phaser und Delay erhaschen.

Rhodes MK8 mit Steinway-Tastatur

Im Sommer war bekannt geworden, dass die Rhodes Music Group unter neuem Management an einem Neustart des elektromechanischen Klaviers arbeitet. Die britische Firma unter Leitung von Loopmasters-Gründer Matt Pelling hat sich die Namensrechte gesichert, die sich im Laufe der Jahre unter anderem im Besitz von Roland befanden.

Wie angekündigt, verrät der Hersteller nun nach und nach die Details zum neuen Rhodes MK8. Und die machen richtig Appetit auf das neue Piano. Alle wichtigen Teile sollen komplett neu entwickelt worden sein, was für deutliche Verbesserungen des Klangs, der Spielbarkeit, der Intonation und der Dynamik sorgen soll. Dazu gehören die Klangstäbe, Pickups, Dämpfer und der Pedalmechanismus.

Die Tastatur lässt Rhodes von einem Hersteller mit klangvollem Namen fertigen: Sie stammt von der Kluge Klaviaturen GmbH aus Remscheid, die zur Steinway Group gehört. Die Klaviatur soll sich ausdrucksstark spielen lassen und ein nuanciertes, klavierähnliches Spielgefühl bieten.

Mechanik des Rhodes MK8

Mechanik des Rhodes MK8

E-Piano mit integriertem Preamp und Effekten

Außerdem hat Rhodes verraten, dass das neue Rhodes über einen integrierten Preamp mit Overdrive und parametrischem Equalizer verfügen wird. Auch ein Wah-Effekt mit Envelope-Steuerung soll integriert sein, ebenso wie ein Vari-Pan mit vier verschiedenen Modulationskurven und einer maximalen Modulationsgeschwindigkeit bis in den Audio-Bereich hinein. Zur Steuerung lassen sich zwei Expression-Pedale anschließen.

Rhodes MK8 Preamp

Preamp, EQ und Tremolo

Außerdem wird das Rhodes MK8 über integrierte, analoge Effekte verfügen. Dazu gehören ein VCA-Kompressor sowie Chorus-, Phaser- und Delay-Effekte auf Basis von analogen Eimerkettenschaltungen (BBD).

Seitlich am Instrument scheinen sich Stereo-Ausgänge im Klinken- und XLR-Format sowie ein Effekt-Loop mit Send- und Return-Buchsen zu befinden. Somit ist das neue Rhodes auf den Bühneneinsatz vorbereitet und auch die Einbindung externer Effekte ist kein Problem.

Ob es der Rhodes Music Group gelingen wird, die Neuauflage zum Erfolg zu führen, wird die Zukunft zeigen. Was wir bisher wissen, klingt auf jeden Fall vielversprechend, wird aber sicher auch nicht ganz billig sein. Und der hohe Preis war einer der Gründe dafür, dass das Vorgängermodell Rhodes Mark 7 kein Erfolg wurde. Neben dem Klang und dem Preis wird es vor allem auf die Praxistauglichkeit des Instruments ankommen, also auf das Gewicht, die Robustheit der Mechanik und die Verarbeitungsqualität. Die bisher erschienenen Bilder und Infos machen uns auf jeden Fall sehr gespannt!

Rhodes MK8

Nur echt mit Tolex: das neue Rhodes Piano

Mehr Informationen zum Rhodes MK8

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.