Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Reaper Linux LV2 Support CALF Teaser

Reaper bekommt LV2-Support  ·  Quelle: Claudius / Wikimedia / Cockos

Reaper ist eine der beliebtesten DAWs, eine DAW mit vermutlich dem größten Funktionsumfang (was nicht immer vorteilhaft in den Menüs ist) und meiner Erfahrung nach mit dem wohl schnellsten Entwicklerteam, wenn es um Bugfixing geht. Mit einem der nächsten Updates kommt eine wichtige Funktion dazu: LV2 Plug-in Support.

Reaper für Linux

Es ist schon einige Jahre her, dass Reaper für Linux Wirklichkeit wurde. Es ist immer noch als Alpha-Release auf der Homepage gekennzeichnet und sollte von dir als Nutzer als experimentell angesehen werden. Es war eher eine Machbarkeitsstudie von Cockos, der Nachfolgefirma im Geiste von Nullsoft (Winamp). Dann sind die Entwickelnden anscheinend auf den Geschmack gekommen und haben vor allem an der Audio-Schnittstelle JACK Gefallen gefunden. Jetzt folgt der nächste Schritt für eine der besten DAWs für Linux.

LV2 Support in Reaper

Nachdem der Chefentwickler erst lange Reaper für Linux verneint hatte, kam es dann 2016 doch. Dann wurde lange nach LV2-Support gefragt – und verneint. Wohl auch, weil es nicht so einfach ist, die Schnittstelle technisch in die DAW einzubauen, da wohl auch bei einzelnen Plug-ins Workarounds programmiert werden müssen. Es passiert in Reaper 6.21.x wohl nun aber doch. 6.21 ist ja bereits draußen, ich vermute, es passiert frühstens in 6.22 – lediglich in der v6.21+dev0123 ist es schon drin.

CALF EQ GUI

u.a. sind CALF-Plug-ins nun in Reaper möglich (mit einer Voraussetzung – siehe Text)

LV2 ist DAS Plug-in-Format für Linux-DAWs und hat eine echt breite Palette im Angebot. Vor allem Guitarix (mit seinen teils sehr guten oder nicht so guten Einzel-Plug-ins) und die wunderbar klingenden CALF-Plug-ins als umfangreiches, freies und kostenloses Paket. Reaper hatte bisher „nur“ LinuxVST Unterstützung, LV2 war bisher nur DAWs wie Ardour oder Mixbus vorbehalten, hat aber riesiges Potenzial und ist eigentlich nur der logische Schritt für eine linuxkompatible DAW.

Vielleicht ist das auch der Anstoß für Bitwig, endlich mal LV2 einzubauen?

Erste Tests durch User mit Guitarix, Geonkick, X42 und Distrho und gibt es schon und scheinen zu funktionieren. Andere Plug-ins wie CALF bauen auf einem anderen Unterbau zur Darstellung auf (GTK) und sind schon länger in der Kritik für instabile Projekte stehen. Vielleicht ändert sich das jetzt mal?

Das heißt auch: LV2 kommt neben Ardour als Nischen-DAW auch bei Windows und macOS an. Ob das effektiv die Plug-in-Vielfalt für die Big Two erweitert, ist allerdings fraglich, da die Plug-in-Entwickler da an die Plug-ins ranmüssten.

Nachkomma-Updates sind wie immer kostenlos und du kannst es bei Erscheinen einfach auf dem üblichen Weg herunterladen.

Mehr Infos

4 Antworten zu “Reaper 6.21.x bekommt LV2 Plug-in Support für Linux, Mac und Windows”

  1. Alex sagt:

    Mega! Das bringt das ganze Linux Audio Thema hoffentlich noch mal etwas nach vorne :-)!
    In meinen bisherigen Tests läuft Reaper unter Linux rund -> Wie auch von Windows gewohnt.

    Könntet ihr nicht mal ein paar Linux Plugins im Detail vorstellen?
    Ich fand zum Beispiel Drumgizmo ziemlich brauchbar. Vielleicht kennt ihr ein paar Kniffe für Guitarix?

    Eine aktuelle Übersicht wäre auch mega cool. Im Synth Bereich ist man ja schon gut aufgestellt.

    Ich würde mich auf jeden Fall herzlichst über „Linux+Audio“ freuen!

    • claudius sagt:

      Ich freue mich selbst auch als „Linuxer“ sehr, bin aber in der Redaktion wohl der Einzige. ;)

      Wir haben schon ein paar Themen mit Linux und Audio. Probier oben rechts einfach mal die Suche aus. Tutorials machen wir aber nicht. Guitarix werden wir uns aber mal gezielt widmen, das steht schon auf der Liste.

      Synths sind echt okay vorhanden. Viel ist es im Vergleich zu Win/Mac nicht, aber mindestens brauchbar und man kommt meist ans Ziel.

      Linux Plug-ins schreibe ich mir mal auf die Liste. Danke für deinen Input. :)

  2. Yke sagt:

    Spitzen Nachricht!
    Ich glaube das macht Reaper mehr und mehr zu DER DAW-Lösung für Linux. Ich hoffe Bitwig zieht jetzt auch nach und baut LV2 Support ein. Ich meine, sie postulieren schließlich offiziellen Linux-Support und Reaper ist noch „experimentell“ und günstiger und trotzdem einen Schritt voraus.

    • claudius sagt:

      Das denke ich auch – auch wenn das die Ardour-User nicht mögen werden. Als Linux-Pionier sollte man es dennoch nicht vergessen und viele OS-Verfechter werden das auch nicht wahrhaben wollen.

      Wenn wir in Justin nun auch noch den Open Source Gedanken pflanzen, wirds damit auch was. Linux, JACK und LV2 wollte er ja auch alles nicht. ;)
      Bitwig möchte soweit ich weiß nicht mehr LV2 einbauen, das stand nur bei V1 auf der Roadmap – ich kann mich aber täuschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.