Abgelaufen
von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Rast Sound Juicer

Rast Sound Juicer  ·  Quelle: Rast Sound

ANZEIGE

Rast Sound Juicer soll eure Audiospuren – speziell Drums und Vocals – fetter, breiter und durchsetzungsfähiger machen. Das sind ja häufig gewünschte Eigenschaften. Auf dem ersten Blick sieht dieses Plug-in ziemlich simpel aus, dabei kombiniert es gleich mehrere Effekt-Typen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Rast Sound Juicer

Ein Parallel-Kompressor bildet den zentralen Baustein von Juicer. Und der arbeitet auf zwei Ebenen. Im Vergleich zu vielen anderen Parallel-Kompressionen werden hier gleich zwei komprimierte Signale zu dem unbearbeiteten Sound dazugemischt. Und beide repräsentieren auch noch einen unterschiedlichen Stil. Neben einer VCA-Kompression emuliert Juicer nämlich zusätzlich einen Tube-Kompressor. Die Make-up Gain regelt das Plug-in automatisch, dahinter kommt eine ebenfalls automatisch eingestellte „EQ-Magie“. Was genau das bedeutet, will uns Rast Sound nicht genau verraten. Vielleicht werden die Höhen nochmal ein bisschen angehoben, im Ergebnis soll der Sound jedenfalls „fett“ und „warm“ sein.

Wer sich das GUI mal genau ansieht, entdeckt die zwei „A“- und „B“-Buttons auf der unteren linken Seite. Damit wechselt ihr zwischen zwei Modi. Während „A“ wohl speziell für Drums gut funktioniert, kümmert sich der „B-Mode“ um eine größere Stereobreite und eine stärkere Parallel-Kompression. Dieser Modus eignet sich laut Rast Sound besonders für Vocals und Instrumente. Ob die Stereobreite beeinflusst wird, legt ihr mit dem Widen getauften Button fest.

Der Kompressor ist quasi eine Art One-Knob-Effekt und wird mit dem mittig platzierten Juice-Regler justiert. Daneben liegen aber noch zwei weitere Kontrollen. Transient nimmt sich die Transienten vor und verstärkt diese. Crunch sorgt für zusätzliche Färbung und etwas Clipping sowie Verzerrung. Am Ende steuert ihr mit einem Tilt EQ, wie der finale Sound ausfällt.

Rast Sound sagt, dass lange an dem Klangcharakter herumgefeilt wurde, damit jedes einzelne Element hier für einen warmen und gleichzeitig neutralen Sound sorgt. Schade, dass es keine Demo-Version gibt, so müsst ihr nach dem Video über einen Kauf entscheiden.

Spezifikation und Preis

Rast Sound Juicer läuft auf macOS und Windows als AU und VST3 in 64 Bit. Eine AAX-Version ist angedacht und soll folgen. Bis zum 31. Januar 2022 bezahlt ihr 29 Euro, danach liegt der Preis bei 39 Euro.

Weitere Infos über Rast Sound Juicer

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.