von claudius | 5,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Paul Reed Smith PRS 245 SE 2017 Headstock Close Up

Der neue Headstock der kommenden SE-Modelle  ·  Quelle: prsguitars.com

ANZEIGE

Paul Reed Smith, kurz PRS, ist nicht nur für eigenständige und teure E-Gitarren bekannt, sondern auch für die SE-Modelle, die eher im mittleren Preissektor spielen. Es ändert sich nächstes Jahr einiges.

ANZEIGE

Der Headstock wird sich ändern: Es wird der komplette Name Paul Reed Smith in seiner verschnörkelten Signaturschrift darauf zu finden sein, der Modellname rutscht auf das Trussrod-Cover. Finde ich klasse, denn bisher sah das an den SE-Modellen immer billig in meinen Augen aus. Bei Facebook hat das in der PRS-Usergruppe schon für einige Diskussion gesorgt.

Außerdem werden die 2017er Modelle mit Ahorndecke mit neuen Pickups ausgestattet. Von nun an findet man 85/15 S (mehr Höhen und Bässe), 245 S (klarer, wärmer), Tremonti S und Santana S Modelle auf den Gitarren. Ich denke, das jeweilige Einsatzgebiet ist klar.

ANZEIGE

Die SE Santana bekommt außerdem zwei Bünde mehr und hat dann insgesamt 24, was besser zu dem Artist Core Modell passen soll und auch sicher den einen oder anderen Fan freuen wird.

Ungesicherten Informationen zufolge soll der Preis auch steigen: 910 – 1195 Euro (UVP). Damit würde PRS mit der SE-Serie für „jedermann“ aber übers Ziel hinausschießen und sie von der mittleren Preissektion auf die (IMHO) niedrige hohe Stufe hieven. Aber UVP ist ja auch immer noch mal anders als der letztendliche Ladenpreis.

Mehr Infos

Paul Reed Smith PRS 245 SE 2017 Headstock Close Up

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert