Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Native Instruments Komplete 13

Native Instruments Komplete 13  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments Komplete 13 ist da. Version 13 kommt mit dem brandneuen GUITAR RIG 6 PRO, sowie den Kontakt-Library CREMONA QUARTET und ARKHIS. Dazu gibt es die bekannten Synthesizer, Drums, Effekte des Herstellers. Das Rundum-sorglos-Paket für Musikschaffende?

ANZEIGE
ANZEIGE

Anmerkung: Dieser Text wurde passend zur Veröffentlichung überarbeitet.

Native Instruments Komplete 13

Jetzt ist es erhältlich: Komplete 13, das große Bundle von Native Instruments. Meistens geht das ja Hand in Hand mit der Veröffentlichung von mindestens einem neuen Produkt – auch das ist wieder der Fall. Und da ist Native Instruments durchaus eine Überraschung gelungen, denn ein neues Guitar Rig hatten viele bestimmt auch nicht auf dem Radar. Guitar Rig 6 Pro kommt mit neuem Look und frischen Effekten und einer Technik, die auf Machine Learning basiert — das macht neugierig.

Was gibt es sonst für Neuigkeiten? Dazugekommen ist Super 8, ein Synthesizer, den wir bereits seit letztem Jahr kennen. Als Effekte gibt es Raum, das Weihnachtsgeschenk aus dem letzten Jahr und das Crush Pack. Die weiteren Neuzugänge bestehen aus Kontakt-Instrumenten (Noire, Cuba, Session Guitarist) und 14 neuen Expansions für Synthesizer wie den Massive X. Das war es auch schon für das „normale“ Komplete 13.

Trotzdem: Wer ein umfangreiches Software-Paket zum Musikmachen braucht, wird mit Komplete mehr als bedient. 68 Instrumente und Effekte sowie 24 Expansions (bei der Standard-Version) — das kann sich zu dem Preis sehen lassen! Komplete 13 Ultimate bietet euch gleich 118 Instrumente/Effekte und 39 Expansions, die Collectors Edition legt besonders bei den Expansions nochmal eine ordentliche Schippe drauf (73 Expansions).

Wie immer gibt es die umfangreicheren Komplete 13 Ultimate und die Komplete 13 Ultimate Collectors Edition. Als Einsteigervariante dient Komplete Select.

Natürlich findet ihr die Software auch bei unserem Partner Thomann. Hier der Überblick der verschiedenen Versionen*, angefangen bei Komplete 13 Select* (193 Euro), über die Standard-Version* (583 Euro) bis hin zu der neuen Komplete Ultimate Collectors Edition* (1558 Euro).

Updates gibt es ab 193 Euro (auf die Standardversion von Komplete 13*) bis 973 Euro für die Komplete 13 Ultimate Collectors Edition. Hier einen Überblick der Updates bei Thomann*

Und auch Maschine+ könnt ihr jetzt kaufen, hier findet ihr mehr Infos über die neue Groovebox.

Weitere Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Affiliate-Link

ANZEIGE
ANZEIGE

8 Antworten zu “Native Instruments Komplete 13 ab sofort erhältlich!”

  1. shocknob sagt:

    Ich stimme schon zu, es ist traurig, dass das Update (nur als Update, nicht als Paket) effektiv gar nichts bringt. Klar braucht gut Ding Weile, Massive X war ein großer Wurf und sollte für einige Zeit vorgesorgt haben hinsichtlich Klang-Synthese. Zudem machen es alle anderen auch, Beispiel iZotope: Haben sich die ganzen Ozone-Updates seit Version 5 wirklich gelohnt? Also wirklich?
    Es ist halt wieder ein Jahr um und NI muss ein Update bringen, egal ob es was Neues gibt, kann man verstehen. Schade aber wirklich, dass kein neuer Synth an Bord ist. Oder wenigstens mal ein Absynth 6, oder FM9.

  2. Ja genau, ein FM 9 und ein Absynth 6 sind wirklich schon mind. einige Jahre fällig und wenn ich schon dabei bin…. 2020 und immer noch kein flexibles GUI, also Grössenanpassung der Plugins an den Bildschirm wäre schon mal an der Zeit. Kontakt 6 auf einem 4K 32″ ist einfach ein Gefummel… Ich habe noch das Ultimate Paket 11, den Massive habe ich mir separat geholt. Ehrlich gesagt finde ich die Update Preise zu hoch. Zumindest für mich sind immer Tools dabei, die ich schon x-fach habe von anderen Herstellern, ausser eben FM9 und Absynth 6 :)

    • syntics sagt:

      Ganz richtig!
      Eine GUI ohne Unterstützung von Retina-Displays ist ein NO GO!
      Für mich (ebenfalls mit 32″-4K) jedenfalls ein absolutes KO-Kriterium!

  3. Patrick sagt:

    Wieso wird überhaupt nicht auf die viel interessanteren Ultimate-Versionen eingegangen? Dort gibt es richtig viel Neues für’s Geld, z.B. das Cremona-Quartett, Straylight, Pharlight, Mysteria usw.
    Ein Bericht nur über eine von vier Editionen ist dann aber doch ein wenig dünn…

  4. widescreen sagt:

    Und wieso hat damit niemand gerechnet? NI veröffentlicht ziemlich genau alle 2 Jahre ein neues Komplete. 12 kam September 2018. 11 September 2016.
    Hier sollten die Profis mal ihre Hausaufgaben machen… ;-)

  5. Klaus sagt:

    Ich pers. bin etwas enttäuscht von Guitar Rig. Anstelle nur des neuen Looks hätte ich mir gewünscht, dass sie die Engine mal überarbeiten. Im Gegensatz zu anderen Modulationen hört man leider, dass Guitar Rig sehr in die Jahre gekommen ist :(

  6. Radium2k7 sagt:

    200€ für einen weiteren Synth, der auch nicht mehr kann wie Massive, und nen paar Expansions oben drauf? Die Kontakt Dinger sind eher uninteressant… wenn es das Update für 50€ gibt, bin ich dabei… werden sie schon von alleine merken :)

  7. Peter sagt:

    Ich kann da allen nur recht geben. Da ist einfach zu wenig neues drin diesmal. Absynth 6 und FM9, zu GR6 wären einen grund gewesen fürs update aber so nicht… Ich wette GR6 verbraucht jetzt auch unnötig viel CPU bin mal gespannt im vergleich zu GR5 was ja mega ist in der beziehung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.