Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Native Instruments Guitar Rig 5 Quo Vadis Teaser

Gibt es jemals noch ein Update?  ·  Quelle: NI / Gearnews

Seit ich denken kann, ist Native Instruments Guitar Rig eine feste Instanz auf meinem Computer. Angefangen hatte alles mit Guitar Rig 3 im Jahr 2007. Mittlerweile ist die digitale Amp- und Effekte-Emulation für die DAW bei Version 5 angekommen – das war im Jahr 2012. 7 Jahre ohne Update traut sich sonst sonst nur Apple beim Mac Pro. Ist Guitar Rig tot?

NI Guitar Rig History

Digitale Emulationen wurden in der Vergangenheit oft belächelt. Auch bei Gitarristen haben Emulationen und Simulationen auf dem Computer immer eher einen schlechten Ruf. Klingt nicht nach Röhre. Blödsinn, meine ich. Im Blindtest würden wohl alle Zeiger Richtung „ist doch egal“ zeigen.

Native Instruments hat 2004 die erste Version veröffentlicht. Durch das modulare Konzept hat es viele Freunde gefunden, auch wenn es damals sehr CPU-hungrig war. Jeder konnte sich an seinem Computer ganz individuell seinen Wunschverstärker zusammenbauen, mit Effekten versehen und das am Ende sogar aufnehmen. Dann gab es neue Majorversionen bis 2012 dann Guitar Rig 5 erschien. Äonen in Computerzeit.

Optisch wurde immer nur marginal verändert, etwas verschönert und modernisiert. Richtig modern war es aber nur am Anfang.

2016 kam das letzte Update auf Guitar Rig 5.2.2. Seitdem ist nichts passiert. Nun gut, es gab eine Rammstein-gevoicte Mesa-Emu namens Rammfire. Das war’s aber. Es wird immer noch mit Komplete ausgeliefert und zum Vollpreis von 199 Euro einzeln verkauft.

Guitar Rig 1 vs Guitar Rig 5 Vergleich Plug-in GUI

GR1 vs. GR5 – viel hat sich optisch nicht verändert

Gibt es noch Updates für Guitar Rig?

Aktuell sieht es nicht gut aus. Das Programm braucht dringend ein Update. Nicht nur technisch wurde Native Instruments von der Konkurrenz überholt (Stichwort VST3), sondern auch beim Klang bzw. der Flexibilität. Es werden zwar viele Klassiker geboten, aber andere Emulationen machen das mittlerweile authentischer und sind auch weitaus flexibler einsetzbar.

Außerdem ist die Oberfläche nicht skalierbar. Denkt mal an 2012 zurück. Damals war Full HD noch ein geflügeltes Wort und lange nicht so verbreitet wie heute – aber wer kauft denn heute noch HD-Monitore für sein Studio-PC? Eher sind 2k, Retina, HiRes IPS und Co normal unter Musikern.

Manch DAW will Platz und geht verschwenderisch mit Platz um, da sind solche Monitore fast schon Pflicht. Guitar Rig lässt sich nicht vergrößern. Wer mal an einem iMac mit 4K- oder 5K-Display (2014 erschienen!) gearbeitet hat, weiß, wie sich Briefmarkensammler beim Begutachten der Alben ohne Lupe mit Alterssehschwäche fühlen müssen.

So geht Kundenbindung auf jeden Fall nicht.

ni_massive_x_1

Ein anderes Anzeichen: Massive X Support

Steckt NI in Schwierigkeiten?

Guitar Rig 5 klingt immer noch akzeptabel bis gut, ist bei entsprechendem Kartoffelbildschirm oder Skalierung auch gut und intuitiv nutzbar. Warum tritt Native Instruments das wirklich gute Programm so mit Füßen? Klar werfen andere Plug-ins und virtuelle Synthesizer vielleicht mehr Geld ab – aber selbst Massive X funktioniert noch nicht zuverlässig.

Hat das alles mit den Entlassungen zu tun? Ist schlicht kein Personal mehr zur Produktpflege da? Was mit dem Geld des Investors passiert ist, wurde auch nie kommuniziert. Natürlich sind die nicht dazu verpflichtet, aber es wäre dennoch schön gewesen für mich als potenziellen Käufer von Equipment, damit ich nicht auf ein sterbendes Produkt setze, das in 2 Jahren keinen Support in irgend eine Richtung bekommt.

Eine Road Map wäre klasse. Oder wenigstens mal ein Statement, wie es weiter geht und welche Produkte im Fokus stehen. Das wäre Kundenservice. Auch in der DJ-Sparte meinen einige Kunden, dass „Innovationsstau“ herrscht – immerhin gibt es bei Traktor aber Updates. Komplete hat eigentlich auch nur Massive X bekommen und der geht bei vielen (mit bekannten Producern) nicht richtig und der Support hilft auch nicht.

Statement von NI

Wir haben mal eine Nachricht Richtung NI HQ geschickt. Sobald wir eine Antwort erhalten, reichen wir die euch natürlich an dieser Stelle nach.

UPDATE:

NI hat mir geantwortet. Guitar Rig scheint doch nicht tot zu sein. Es ist sogar unter den Top5 der meist genutzten Komplete-Produkte. Da frage ich mich, wieso andere Sachen da eher im Fokus stehen? Und noch besser: Es wird seit 2019 an einem Nachfolger gearbeitet. Ohne Release-Datum. Bis dahin soll GR5 mit Kompaibilitätsupdates versorgt werden.

Es ist doch noch nicht alles verloren. Dann: Segel setzen Richtung Guitar Rig 6.

Nutzt noch jemand Guitar Rig?

Wir wollen jetzt mal wissen, ob ihr Guitar Rig oder ein anderes Programm wie Amplitube, Bias und Co. nutzt? Macht gern bei unserer Umfrage mit und lasst uns in den Kommentaren mal eure Meinung dazu da.

 

Mehr Infos

Video (von 2011)