Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Zoom-GCE-3-mimi-multieffects

 ·  Quelle: Zoom

Das neue Zoom GCE-3 (Guitar Lab Circuit Emulator) passt ins Gigbag. Außerdem ist ein Audiointerface eingebaut und mit der Guitar Lab Software lässt sich alles am Rechner modifizieren.

Zoom GCE-3 Guitar Lab Circuit Emulator

Dieses kleine Audiointerface und „Multieffekt“ gibt euch Zugriff auf Zooms komplette Guitar Lab Software-Kollektion. Das heißt: Effekte, Amps und Boxen. Angeschlossen wird es über USB-C an Windows und macOS-Computer und hat außerdem noch AUX In (Stereo) und einen normalen Gitarren-Input. Außerdem einen Kopfhörerausgang fürs stille Kämmerlein.

Zoom GCE-3_top

Das GCE-3 ist kein grundlegend neues Effektgerat, sondern beherrscht Sounds von Zooms G5n, G3Xn und B3n. Es ist nichts für die Bühne, sondern nur für die DAW am Computer. Man entlastet damit beim Recorden den Rechner, weil die Effekte für die Gitarre schon vorher berechnet werden. Die Patches lassen sich bei den drei Slots nach belieben tauschen,zur Verfügung stehen die üblichen Verdächtigen: Distortion, EQ, Kompressor, Delay, Reverb, Flanger, Phaser, Chorus und co.

Wirklich schade, dass hier nicht auch ein Ausgang verbaut wurde. So hätte man es gleich mit auf die Bühne nehmen können, denn eigentlich ist dafür alles drin. So bleibt es ein preiswertes und nettes Helferlein fürs Studio. Schön klein, soundtechnisch vermutlich auf einem soliden Level. Sehr schön finde ich die Notizfunktion, mit der man Parameter für das Preset speichern kann und in anderen Presets wieder abrufen kann. Quasi Copy/Paste.

Lediglich dieses Kartoffeldisplay ist mir ein Dorn im Auge. Aber für mehr muss man auch mehr zahlen.

Mit dabei ist Cubase LE, falls ihr noch keine DAW habt. Für 99 Euro geht es in euren Besitz über.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: