Geschätzte Lesezeit: 56 Sekunden
Catalinbread-Coriolis-Effect

Coriolis Effect  ·  Quelle: Catalinbread

Der Coriolis Effect (deutsch: Corioliskraft) ist eigentlich per Definition „in einem rotierenden Bezugssystem auf einen sich bewegenden Körper einwirkende Trägheitskraft“ – hier genauer zum Nachlesen. Catalinbread hat das neuste Pedal nach dem Phänomen benannt.

Catalinbread Coriolis Effect

Dieses ungewöhnliche Pedal hat drei Parameter: Position für den Dry/Wet-Mix, Acceleration – ein 2-Pol Lowpass-Filter und Velocity, welches den Pitch beeinflusst. Dazu kommt ein Mini-Hebel, der die Funktion des optionalen Expression-Pedals festlegt: Acc oder Vel.

Der Hold-Fußschalter hält das aktuelle Sample an und spielt es, bis ihr wieder loslasst. Aber was ist es denn nun genau?

Catalinbread-Effects-Announces-The-Coriolis-Effect

Sustainer, Wah, Filter, PitchShifter oder Harmonizer?

Nun, es ist eigentlich alles zusammen, aber nichts so richtig. Es gibt immer das ganze Paket. Je nach Potistellung ist ein bestimmter Effekt vorherrschend. Im Zusammenspiel mit dem Expression-Pedal eine sehr coole Sache. Intern lässt sich der True Bypass auch auf Buffered umstellen. Außerdem ein weiterer Schalter für die Polarität des Expression-Pedals und ein MasterGain-Regler.

Im Handel soll es 229 USD kosten. Geht eigentlich für Catalinbread.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

https://de.wikipedia.org/wiki/Corioliskraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.