Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Lunastone Red Fuzz Smooth Drive Blue Drive Distortion Pedale Front Teaser

Vier neue Pedale zur NAMM  ·  Quelle: Lunastone

Spätestens seit Erscheinen des True Overdrive Pedals und seinem Nachfolger hat die Firma Lunastone einen guten Ruf im Effektsektor. Das Design wurde direkt für die drei neuen Pedale übernommen, die auf der NAMM Show diese Woche vorgestellt werden sollen: Red Fuzz 1, Distortion 1, Blue Drive 1 und Smooth Drive 1 – alle haben drei Potis und die große LED in einem eleganten Gehäuse.

Red Fuzz 1

Ein Fuzz im Stile von Jimi Hendrix mit Anklängen von Synthesizer‘esquen Klängen – klingt für mich nach einem Gated Fuzz oder einem mit Octave Up. Genaueres ist vom Hersteller noch nicht zu lesen. Die Regler sind mit Volume, Fuzz und Low Cut beschriftet – spricht für mich nach einem erweitertem Fuzz Face.

LUNASTONE-red-fuzz-1

Distortion 1

Hard Rock ist Programm. Shredding à la Van Halen soll hiermit problemlos möglich sein. Es soll trotzdem dynamisch reagieren – die Farbe ruft ja quasi nach einem DS-1 Klon, aber gesagt wird hier nichts. Vielleicht ist das auch nur psychologisch-marketingtechnisch mit dem Boss-Klassiker aufgegriffen, weil Orange = Distortion.

LUNASTONE-distortion-1

Blue Drive 1

Blues in a Box. Blau, weil darin ein Blues Driver stecken könnte? Crunch Sound mit hoher Dynamik und Clean Boost Funktionalität klingt schon ein wenig danach. Aber der BD-2 ist nicht wirklich „Glass-like“, wie Lunastone den Blue Driver beschreibt. Wir werden sehen bzw. hören.

LUNASTONE-blue-drive-1

Smooth Drive 1

Seidig, seicht, weich mit ein wenig Kante. Klingt rosig und brauchbar. Im Stile von BB King, Larry Carlton und der Gibson 335 soll hier Blues- und Jazz-Crunch drin stecken. Im Vergleich zum True Overdrive soll es sogar subtiler sein, ohne dabei den Charakter zu verlieren.

LUNASTONE-smooth-drive-1

Preis + Marktstart

Auf der NAMM liegen sie in echt rum und warten auf Anspieler. Noch im Frühling 2018 (also bis Mai) sollen die vier in den Regalen der Händler liegen. 199 Euro sind nicht wenig für vergleichsweise normale Effekte – da hat Lunastone hoffentlich auch guten Klang eingepackt. Die True Overdrives haben gezeigt, dass sie es können. Ich bin guter Dinge.

Mehr Infos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: