Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Mixars Duo

Mixars Duo  ·  Quelle: Mixars

Mixars Duo

Mixars Duo  ·  Quelle: Mixars

Mixars Duo

Mixars Duo  ·  Quelle: Mixars

Mixars Cut

Mixars Cut  ·  Quelle: Mixars

Mixars Cut

Mixars Cut  ·  Quelle: Mixars

Mixars debütiert auf der NAMM mit zwei Battlemixern, namentlich Duo und Cut. Duo kommt mit einem integrierten Audiointerface, doppelten USB-Hub, MIDI-Controllern und Serato-Kompatibilität. Ein Blick auf die Vorderseite und Bedienoberfläche lässt unschwer erkennen, dass digitale Turntablisten die Kernzielgruppe des Mixars Duo bilden, denn die Flankensteilheit der beiden Channelfader lässt sich separat justieren, ein Reverse-Switch kehrt die Blendrichtung um, der Cut in des Crossfaders lässt sich bestimmen und dessen Curve festlegen. Ein Reverse-Switch ist auch hier vorhanden.

Oben trifft man auf den obligatorischen Battle-Area mit frei liegenden Fadern, analogen Filtern und einigen MIDI-Controllern zur Navigation in der Musikbibliothek und zum Setzen von Loops. An den Flanken dann die Performance-Pads zum Anfahren von Hotcues und Samples.

Hinten tummeln sich Phono/Line-Inputs, professionelle XL-Ausgänge, die USB-Buchse für den Rechner und besagtes Hub und die Schnittstelle ein. Vorne gibt es Headphones mit Split Cue und Mikrofonanschlüsse.

Features

  • Zweikanal-Mixer
  • MIDI-Controls
  • 24-Bit/96-kHz USB-Audiointerface
  • RGB Pads
  • Loop and Effect-Controller
  • XLR-Output
  • Booth-Output
  • USB-Hub
  • miniInnofader
  • Serato inklusive

Der Preis beträgt voraussichtlich 990 €. Wann der Mixer erhältlich sein wird, ist noch nicht klar.

Mixars Cut

Cut ist ein klassischer Battlemixer mit miniInnofader, regelbarer Curve und einem Mikrofonkanal mit Treble/Bass-EQ. Er verfügt unter anderem über Phono/Line-Inputs, XLR-Outputs und zwei Kopfhöreranschlüsse.

Features Mixars Cut

  •  Zweikanal Mixer
  • Metallgehäuse
  • miniInnofader
  • Crossfader Curve
  • XLR Output
  • Master Cue
  • Mic Input
  • Aux Input

Der Preis beträgt voraussichtlich 249 €. Wann der Mixer erhältlich sein wird, ist noch nicht kla

Für mich ist das Duo das interessantere der beiden Pulte. Das Layout erinnert mich ein wenig an meinen Z2-Battlemixer Berliner Herkunft. Das Layout hat sich auch über die letzten Jahre sehr bewährt, muss ich sagen. In wie weit Duo von den Serato-DJs angenommen wird, ist schwer einzuschätzen, hängt aber nicht zuletzt von seinen DVS-Eigenschaften, der Latenz und dem Sound ab. Preislich liegt er jedenfalls deutlich unter den Ranes und Pioneers, die mit Serato zusammenarbeiten.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: