Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Die neue Black Label Studio Serie  ·  Quelle: Lars Lehmann

Reidmar-ähnliche Technik in einem Combo  ·  Quelle: EBS

Der neue Reidmar mit 750 Watt  ·  Quelle: EBS / gearnews

Ich hatte schon ein wenig Angst, dass es für Bassisten keine spannenden News gibt. Alles kennt man irgendwie schon aus den vergangen Jahren. Wenigstens gibt es bei EBS etwas Neues. Und dann gleich mehrere. 

Der neue Reidmar hat satte 750 Watt. Wenn ich bedenke, wie laut mein Reidmar mit 250 Watt ist, kann ich mir nicht vorstellen, wieso jemand noch mehr brauchen sollte. Aber okay, es gibt für alles einen Markt. Neben der exorbitanten Watt-Anzahl gibt es aber im Vergleich zu den kleineren Geschwistern nur einen neuen Drive-Regler an der Front. Leider gibt es immer noch nur einen Boxen-Ausgang.

Wer lieber einen Combo spielen möchte, der kann demnächst den Magnis 500 ausprobieren. Der Amp selbst ist dem Reidmar nicht ganz unähnlich. Er erscheint als 2×10 und 1×15 Version, beide mit Tweeter.

Aber EBS ist in erster Linie auch ein Pedal-Hersteller. Die neuen Black Label Studio Pedale stellen etwas mehr als nur ein Facelift dar. Im Inneren wurde die Schaltung durch Low-Noise Technik ersetzt und die LED ist auch gewachsen. Ohne den direkten Hinweis wäre mir das aber nicht aufgefallen. Preislich konnte mir noch nichts genannt werden. Es würde mich aber wundern, wenn es sehr viel teurer als die „normale“ Serie werden sollte.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: