Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Klevgraend Gaffel Plug-in Effekt Multiband Splitter GUI Ableton Live Teaser

Optisch kann Klevgränd wieder überzeugen, aber der Preis ...  ·  Quelle: Klevgränd

Gaffel ist schwedisch und bedeutet Gabel. Passt wie die Faust aufs Auge: Denn wie bei einer Gabel werden hier die Audiospuren in vier Frequenzbänder aufgeteilt, um diese dann gesondert zu bearbeiten bzw. mit Effektketten zu versehen.

Der eigentliche Clou an dem Plug-in ist die Möglichkeit, die Instanzen im gesamten Projekt zu synchronisieren. Man klickt einfach auf eine der acht Gruppen-Presets und fortan werden die Crossover-Frequenzen je Gruppe angeglichen. Dazu wird gleich noch ein (nicht abschaltbarer) Analyzer gepackt, da sieht man gleich, wo was passiert.

Klevgraend Gaffel Plug-in Effekt Multiband Splitter GUI HiRes

Das GUI ist Retina-Ready

Unauffällig, simpel und mit großer Wirkung. Finde ich klasse. Allerdings ist der Preis für mein Empfinden etwas hoch angesetzt. Ich (!) brauche diese Funktion in Gedanken nur gegen Null und wenn doch, finde ich „Spur duplizieren und dann Gaffel einsetzen“ etwas sinnlos, weil ich die 2-3 Mal, die ich Multiband wirklich brauche, auch meine herkömmlichen Multiband-EQ und Kompressor Plug-ins einsetzen kann. Aber das kann bei jedem anders sein.

Wie sehr ihr das?

Format

Klevgränd veröffentlicht Gaffel wie alle anderen Plug-ins auch als VST und AU für macOS (OSX) und Windows in 32 und 64 Bit.

Preis

Zur Einführung kostet Gaffel 29,99 USD, später dann 59,99 USD.

Das finde ich schon etwas stattlich. Muss jeder selbst wissen – am Ende muss man damit nie wieder auf eine Multiband-Version warten und kann einfach seine Plug-ins weiter nutzen.

Mehr Infos

Video

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
gearnewsCris Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Cris
Gast
Cris

Like kiloHearts Multipass.

gearnews
Gast
gearnews

Nein, Multipass bringt außer dem Splitter eigene Effekte mit, und nur die funktionieren dann auf die Bereiche. Sicherlich könnte man es auch anders anwenden. Geffel liegt als einzelnes Insert in der Effektkette und danach die eigenen VST/AU etc.