Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Moog Werkstatt-01

Moog Werkstatt-01  ·  Quelle: Moog Music

Moog bringt den Werkstatt-01 zurück! Der günstige, bei Moddern und Circuit Bendern beliebte Bastel-Synthesizer kommt diesmal gleich mit dem ehemals optionalen CV-Expander. Ein tolles Weihnachtsgeschenk für Synthesizer-Fans!

Der Moog Werkstatt-01 ist wieder da

Wie auch der DFAM und das Subharmonicon begann der Moog Werkstatt-01 als DIY-Projekt auf dem Moogfest. In diesem Fall waren es Besucher des Festivals im Jahr 2014, die den analogen Synthesizer unter fachkundiger Anleitung selbst zusammenbauen konnten. Auf vielfachen Wunsch hin brachte Moog den Werkstatt-01 später als reguläres Produkt heraus.

In der Serienversion musste man keine Bauteile mehr löten, sondern nur noch die vorgefertigte Platine ins Gehäuse einbauen, weshalb Puristen anmerken werden, dass der Werkstatt-01 kein echtes DIY-Kit im eigentlichen Sinne ist. Das hinderte den kleinen Synthesizer aber nicht daran, zu einem sehr beliebten Objekt für diverse Modifikationen und Circuit-Bending-Experimente zu werden – genau, wie Moog es beabsichtigt hatte. Nicht zuletzt war auch der Preis für den Erfolg ausschlaggebend, denn der Werkstatt-01 war bei seinem Erscheinen bei Weitem der günstigste Weg, um an einen Analogsynthesizer aus dem Hause Moog zu kommen.

Moog Werkstatt-01

Kein Löten erforderlich: Moog Werkstatt-01 Kit

Neuauflage mit CV-Expander

Jetzt soll es also eine Neuauflage geben, was alle freuen wird, die seinerzeit keinen Werkstatt-01 mehr ergattern konnten. An der Klangerzeugung, deren Einfluss auch beim späteren Mother-32 unübersehbar ist, hat sich nichts geändert. Der Werkstatt-01 bietet einen zwischen Sägezahn und Rechteck umschaltbaren VCO mit PWM, einen LFO mit Dreieck- und Rechteckschwingungen, eine ADSR-Hüllkurve, einen VCA und natürlich das Moog-Ladder-Filter. Ein kleines Steckfeld ermöglicht es, mit Breadboard-typischen Steckkabeln zusätzliche Modulationen zu verbinden. Ganz nebenbei war der Werkstatt-01 dadurch die Initialzündung für die vielen semi-modularen Synthesizer, die Moog in den darauffolgenden Jahren veröffentlichte.

Inzwischen schreiben wir das Jahr 2020 und modulare Synthesizer sind nicht mehr exotisch, sondern allgegenwärtig, wozu auch Moog mit der Mother-Serie entscheidend beigetragen hat. Deshalb legt der Hersteller dem Synthesizer in der Neuauflage den CV-Expander bei, der ursprünglich eine optionale Erweiterung war. Die Platine wird auf das Steckfeld aufgesteckt und bietet 12 Miniklinkenbuchsen zur einfachen Verbindung mit Eurorack-Systemen und anderen Synthesizern.

Moog Werkstatt-01

Der CV-Expander ist diesmal enthalten

Preis und Verfügbarkeit

Die Neuauflage des Moog Werkstatt-01 soll ab etwa Mitte November erhältlich sein. Ihr könnt den Synthesizer-Bausatz jetzt hier bei Thomann.de (Affiliate) bestellen. Der Preis liegt bei 219 Euro.

Laut Moog wird die Neuauflage nur für eine begrenzte Zeit verfügbar sein. Wer den günstigen Bastel-Synthesizer haben möchte, sollte sich also beeilen. Und wer noch ein tolles Weihnachtsgeschenk für einen Synthesizer-Fan sucht, dürfte sich über diese Nachricht auch sehr freuen.

Mehr Infos

Videos

4 Antworten zu “Moog Werkstatt-01: Der günstige Bastel-Synthesizer kommt zurück!”

  1. hein sagt:

    2014 habe ich zu lange gezögert.Diesmal lass ich mir das Teil nicht entgehen.
    Diese Quelle spricht von 199,-Dollar.
    https://www.synthtopia.com/content/2020/10/29/moog-werkstatt-01-synthesizer-back-with-199-price/
    Das wären 170,- Euro mit (!) Expander.Ich glaube,der kostete damals um die 50,-Euro.

  2. hein sagt:

    Danke für den link.Vor 3 Stunden war das Gerät noch nicht gelistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.