10 Pedale im Klangvergleich  ·  Quelle: Mooer / Youtube

Auf der NAMM hatte Mooer zehn neue Pedale angekündigt, die mittlerweile auch alle im Handel erhältlich sind. Es geht um die Micro Preamp Pedale, die allesamt bekannte Verstärker als Vorbild haben. Aus der Geschichte wissen wir, dass das oft am Vorbild vorbei geht (nicht auf Mooer bezogen), deswegen bin ich da immer skeptisch.

Nun haben die Kollegen bei Bonedo bereits einige Micro Preamp Pedale getestet und für gut befunden. Mit 4,5 von insgesamt 5 Sternen sind zumindest vier der zehn Effekte doch ziemlich vorn dabei. Für 89 Euro pro Pedal ist das dann schon etwas, wo man mal näher hinsehen sollte, auch wenn es digitale Preamps sind. Nun hat Mooer selbst Videos von allen Micro Preamp Pedalen veröffentlicht, Grund genug mal zu lauschen.

Ich finde es schon krass, was für kleines Geld möglich ist. Power-Zone, Regal Tone und Tone King haben mich nicht überzeugt, bei der Gas-Station kenne ich das Vorbild nicht persönlich, die anderen empfinde ich alle von den Videos her als sehr brauchbar.

Wer mehr erfahren möchte, kann hier die Produktseiten bei Mooer einsehen. Hier gibt’s alle bei Thomann.

Was meint ihr dazu?

001 Gas Station (Diezel Hagen)

002 UK Gold 900 (JCM900)

003 Power-Zone (Koch Power Tone)

004 Day Tripper (Vox AC30)

005 Fifty-Fifty 3 (EVH 5150)

006 Classic Deluxe (Fender Blues Deluxe)

007 Regal Tone (ToneKing Falcon)

008 Cali-MK3 (Mesa Boogie MK III)

009 Blacknight (ENGL Blackmore)

010 Two Stone (Two Rock Coral)