von claudius | 1,7 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten | Unsere Wertung: 1,5 / 5,0
Gitarren Boutique zerstoerte fender mustang kurt cobain

 ·  Quelle: gibson / juliens auctions / gearnews

ANZEIGE

Endlich wieder Donnerstag und Zeit für eine frische Gitarren-Boutique. Und es ist einiges passiert. Gibson Deep Purple sind neue Modelle mit besonderer Farbe, der Ausnahme-Bassist MonoNeon verkauft Signature-Fürze und es gibt (anscheinend) einen neuen Rekord für eine komplett zerstörte E-Gitarre von Nirvanas ehemaligen Frontmann Kurt Cobain. Hol dir schon einmal Popcorn.

ANZEIGE

Für den Lesefluss gibt es die passenden Videos zum Schluss.

Gibson Deep Purple Exclusives Les Paul ES

Gibson Deep Purple Modelle

Mit den Deep Purple Modellen hat Gibson keine Signatures für die gleichnamige Musikkapelle in den Startlöchern, sondern drei Exclusives-Modelle in einer bestimmten Farbe. Konkret sind es eine ES-335, eine Les Paul Standard und eine Les Paul Special. Alle in der Farbe Deep Purple, also einem dunklen Lila – und alle exklusiv über Gibson vertrieben. Preislich geht es bei 1799 USD bei der LP Special los und endet bei 3299 USD für die ES.

Schick sehen sie alle aus, auch wenn die Farbe auf den Bildern für mich eher nach Dunkelblau mit einem Hauch Lila aussieht. Das ist in Echt dann vermutlich (hoffentlich) anders – oder absichtlich so wie sie hier aussehen.

MonoNeon Fart Pedal

MonoNeon Fart Pedal Signature

Erinnerst du doch noch an das Fart Pedal von Kickstarter? Es gibt nun eine Signature-Version von Ausnahme-Basser MonoNeon, der erst kürzlich einen Signtaure Fender Jazz Bass V abbekommen hat. Die Sounds im Pedal sind „von MonoNeon“ inspiriert … was auch immer das heißen mag. Wäre nicht das erste Mal, dass berühmte Menschen Fürze für viel Geld verkaufen.

Für 227 USD direkt ab Hersteller gibt es neben dem Pedal mit Custom Paint Job auch eine Dose als Verpackung, ein Plektrum und einen Sticker. Vermutlich ungeöffnet in Jahren ein Sammlerobjekt.

Kurt Cobain Nirvana Mustang zerstoert Auktion

Zerstörte Kurt Cobain Mustang E-Gitarre zum Rekordpreis

Kurt Cobain von Nirvana hält posthum den Rekord für die teuerste, gebrauchte Gitarre der Welt. 6 Millionen USD hatte die Martin Akustik vom MTV Unplugged eingespielt, die Mustang aus dem Nevermind-Video immerhin 4,5 Millionen USD. Nun ist eine komplett auf der Bühne zerstörte 1973er Mustang für fast 500.000 USD versteigert worden. Ich finde Sammlerpreise für die intakten Gitarren ja schon lächerlich, eine komplett kaputte E-Gitarre zu dem Preis finde ich aber noch einmal unsinniger. Aber ich bin auch kein Sammler, sondern würde diese Gitarren lieber direkt spielen.

ANZEIGE

Immerhin: Gratis dazu gibt es Gaffer-Tape aus den 1980ern, die Hals und Body zusammenhalten. Und eine Unterschrift.

Zur Vollständigkeit: Es gab auch das Boss DS-1 mit „Kurdt was here“ und „NIRVAHNA“ Aufschrift (mit Edding) gab zu kaufen. 75.000 USD hat es gebracht.

Boss FS-1-WL

Boss FS-1-WL Fußschalter

Und zum Abschluss noch eine Meldung für alle mit Boss-Amps. Der neue FS-1-WL ist ein kabelloser Fußschalter, der nicht nur bestimmte Boss-Amps per Bluetooth umschaltet, sondern auch in der DAW oder generell auf dem Computer Dinge steuern kann. Etwa YouTube-Videos. Oder Seiten umblättern bei Tab- bzw. Notations-Software. Für 129 Euro* kannst du dir eins bestellen.

Boss FS-1-WL Wireless 3-way Footsw.

Boss FS-1-WL Wireless 3-way Footsw.

Kundenbewertung:
(7)

Mehr Gitarren-Boutique

Du kannst nicht genug von diesen kleinen, mitunter merkwürdigen, bis zu kranken, aber immer interessanten Themen bekommen? Dann schau dir doch mal die vergangen Artikel der Gitarren-Boutique an.

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • Gibson Deep Purple Exclusives Les Paul ES: Gibson
  • MonoNeon Fart Pedal: fart.pizza
  • Kurt Cobain Nirvana Mustang zerstoert Auktion: Juliens Auctions
  • Boss FS-1-WL: Boss
Gitarren Boutique zerstoerte fender mustang kurt cobain

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE

9 Antworten zu “500.000 USD für zerstörte E-Gitarre von Kurt Cobain – Gitarren-Boutique”

    Fred H. sagt:
    4

    Alles nur noch krank!

    Marc sagt:
    4

    Seit Beginn der sogenannten „Energiekrise“ ist auch Feuerholz extrem teuer geworden, wie dieses Beispiel zeigt.

      Marco 🤣🤣🤣🤣 sagt:
      -2

      🤣🤣🤣🤣Es ist dringend davon abzuraten, ein Holzofen steht in meiner Bedienungsanleitung ist keine Müllverbrennungsanlage. Dumm gelaufen, denn spielen kann man sie nicht, verbrennen ist verboten und zum aufhängen zu hässlich!

    Thomas sagt:
    -4

    Ich finde die A(u)ktion mit der Cobain Gitarre ok. Wer sich das Sammlerstück ins Wohnzimmer holen will, soll das tun, da bin ich nicht neidisch und Geld muss ausgegeben werden, dann kommt es unter die Leute.

      The Rob sagt:
      2

      Neidisch? Warum soll ich darauf neidisch sein das jemand so blöde ist für eine völlig kaputte Gitarre ne halbe Millionen Dollar zu zahlen, das ist einfach nur geisteskrank mehr nicht…

    Invictus sagt:
    0

    Boss DS-1 „Kurdt was here“ – The missing news from gearnews.com

    Wieso kommt diese Neuigkeit nur auf die englischsprachige Seite von gearsnews?

    Boss DS-1

    Then there is the well-used Boss DS-1 pedal. And this one has also been written on by Cobain and just sold for $75,000.

    Making it a pretty expensive stompbox. This old battered one has ‘Kurdt was here’ and ‘NIRWAHNA’ inscribed on it.

    Though you can buy a new one for a lot less. You can buy a marker pen for about a dollar.

    Modellwelle sagt:
    1

    Diese Mustang hat Cobain während der USA Bleachtour nur im Sonic Temple (Pittsburgh) und in Chicago gespielt. Rechtshändermodell, wahrscheinlich als schneller Ersatz, mit einem Humbucker einer Univox Highflyer gemoddet. Im Gegensatz zu seinen späteren Mustangs, hat er die schon nach zwei Konzerten zerstört und die Trümmer bei einer anderen Band gegen eine SG eingetauscht, die dann ein Jahr später in Mexiko kaputt gemacht wurde. Also eher ein unwichtiges Instrument, was aber heute trotzdem einen stolzen Preis hat.

    Specktorpedo sagt:
    -3

    Finds eher witzig. It’s only money. Wenn ich nicht auf Platz und noch weniger aufs Geld achten müsste (muss ich recht selten), würde ich mir auch einiges an Kunst zulegen. Um was anderes, nebem dem historischen Artifakt-Gedanken der Musikszene, gehts hier eher nicht.
    Schön ist die aber nicht, fürwahr. Aber Leute gehen auch ins MoMA (🤢) und mögen Picasso (🤮)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert