Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Korg Wavestate Update 2.0

Korg Wavestate Update 2.0  ·  Quelle: Korg

ANZEIGE

Mit dem heute erschienenen Software-Update 2.0 erfüllt Korg Besitzern des Wavestate einen lange gehegten Traum: Erstmals ist es möglich, eigene Samples in den Wavestate zu laden! Außerdem wurde der schon erwartete Software-Editor veröffentlicht, der das Erstellen eigener Wavesequenzen und Klänge erheblich erleichtern soll.

ANZEIGE
ANZEIGE

Korg Wavestate Update 2.0

Mit der neuen Software-Version bekommt der Korg Wavestate ein Feature, das sich viele Besitzer des Wavesequencing-Synthesizers von Anfang an gewünscht hatten. Ab sofort ist es möglich, eigene Multisamples in den Synthesizer zu laden. Dafür stehen 4 GB Speicher zur Verfügung. Zum Konvertieren von Samples ins Wavestate-Format und zum Erstellen von Multisamples hat Korg die kostenlose Software Sample Builder für Mac und Windows veröffentlicht. Im Wavestate können eigene Samples genau wie die Werkssamples verwendet werden, also als Teil von Wavesequenzen oder als einfache Multisamples.

Der Sample-Import erweitert das klangliche Potenzial des Synthesizers erheblich und schafft ganz neue Möglichkeiten beim Sounddesign.

Korg Wavestate Sample Builder

Sample Builder

Korg Wavestate Software-Editor

Das Warten hat ein Ende: Zeitgleich mit der neuen Firmware und dem Sample Builder hat Korg den bereits im Frühjahr angekündigten Software-Editor für den Wavestate veröffentlicht. Der für macOS und Windows verfügbare Editor stellt alle Parameter des Synthesizers übersichtlich dar, was gerade bei der Handhabung komplexer Wavesequenzen mit vielen Modulationen eine große Hilfe sein wird. Modulationen sind in Echtzeit sichtbar, was die Übersicht zusätzlich erhöht. Auch die Copy-Paste-Funktion für Sounds, Hüllkurven, LFOs, Filtereinstellungen und weitere Elemente vereinfacht das Sounddesign. Außerdem dient der Editor zur komfortablen Verwaltung von Performances, Programs und Wave Sequences.

Korg Wavestate Software-Editor

Software-Editor

Darüber hinaus bringt das Update 2.0 für den Korg Wavestate etliche weitere Verbesserungen, die sich viele Nutzer gewünscht hatten. Zum Beispiel wurde eine neue Hold-Funktion auf der Performance-Ebene eingeführt. So hat man die Hände frei, um an Sounds zu schrauben. Für die Vektor-Synthese gibt es einen neuen Curve-Parameter, der sich auf das Crossfade-Verhalten auswirkt. Die Pitch Lane lässt sich nun auf Skalen quantisieren. Und die verschiedenen Kategorien für Performances, Programs, Multisamples, Wave Sequences und Lanes lassen sich nun direkt über die Buttons 1-16 aufrufen, was das Finden der gewünschten Elemente vereinfachen soll.

Preise und Infos

Das Korg Wavestate Update 2.0, der Sample Builder und der Software-Editor stehen für alle Besitzer des Synthesizers zum kostenlosen Download bereit.

Den Korg Wavestate Wavesequencing-Synthesizer bekommt ihr hier bei Thomann.de (Affiliate) für 619 Euro.

Mehr Infos zum Korg Wavestate

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “Korg Wavestate Update 2.0: Sample-Import, Software-Editor und mehr”

  1. pendolino sagt:

    damit wird der Wavestate echt nochmal aufgewertet

  2. Thommy sagt:

    Aufgewertet? Das Update ist der Hammer! :-)

  3. Tobi MM sagt:

    Ja, danke. Kriegen wir jetzt dann mal die Desktopversion?

  4. Mark sagt:

    Vor allem sind 4GB Speicher für eigene Samples einfach mal schon vorab verbaut und müssen nicht dazugekauft werden.
    Das ist mega… Das Update ist hammer cool! Wenn jetzt noch der Modwave endlich kommen würde, auf den ich schon lange warte…
    Hätt ich gerne öfter. Zb. beim Auto, wo ich später überraschend 100 zusätzliche PS habe, oder ein Smartphone wo ich 4 GB Extra Speicher bekomme für lau… 🤠

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.