von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Knobula Kickain

Knobula Kickain  ·  Quelle: Knobula

ANZEIGE

Knobula zeigt auf der Superbooth 22 das Modul Kickain. Es kombiniert eine Bassdrum im 909-Stil mit einem Sidechain-Kompressor in einem Modul – warum ist darauf vorher noch niemand gekommen?

ANZEIGE
ANZEIGE

Knobula Kickain

Mit Kickain präsentiert Knobula auf der Superbooth ein Eurorack-Modul, das vor allem Fans fetter Beats begeistern dürfte. Auf 12 HP Breite vereint Kickain eine Bassdrum nach Vorbild der TR-909 mit einem Sidechain-Kompressor für die typischen Pumpeffekte. Das klingt nach einem Rezept für pulsierende Techno-Beats im Eurorack!

Der typische Sidechain-Kompressor-Effekt ist aus elektronischen Beats nicht wegzudenken. Dabei senkt ein Kompressor den Pegel aller übrigen Instrumente bzw. Sounds immer dann ab, wenn die Bassdrum spielt – der Mix beginnt zu „pumpen“. Normalerweise braucht man dafür ein separates Kompressormodul oder einen externen Kompressor. Die Bassdrum wird in dessen Sidechain-Eingang geschickt, triggert den Kompressor und sorgt somit für die Pegelabsenkung.

Mit Kickain bekommt ihr nun beides in einem. Das Modul bietet eine Bassdrum im 909-Stil, die sich in den Parametern Level, Drive, Tune, Punch und Bend regeln lässt. Neben Trigger- und Accent-Eingängen gibt es einen CV-Input für das Tuning der Kick.

Knobula Kickain

Kickain: Bassdrum und Sidechain-Kompressor in einem Modul

Integrierter Sidechain-Kompressor

Zusätzlich ist ein Kompressor eingebaut, dessen Sidechain-Eingang direkt von der internen Bassdrum gespeist wird. Über Stereo-Eingänge wird das zu komprimierende Signal zugeführt, also Synth-Parts, Bass-Sounds oder komplette Mixes. Bei jedem Schlag der Bassdrum drückt der Kompressor den Pegel nach unten. Die Attack- und Decay-Zeiten des Effekts sind einstellbar; das Decay lässt sich auch über CV regeln.

Neben einem normalen Modus bietet der Kompressor zwei spektrale Varianten, die mittels „intelligenter“ EQ-Einstellungen Platz für die Bassdrum schaffen. So soll sich ein transparenter Mix ohne übermäßiges „Pumpen“ realisieren lassen. Darüber hinaus hat Knobula einen Stereo-Reverb integriert, dessen Einsatzbereich von subtilen Räumen bis hin zu zehn Sekunden langen Bass-Drops reichen soll. Auch ein Filter zum Entfernen störender Tiefbassfrequenzen ist enthalten.

Die Kombination zweier Dinge, die in vielen Stilen ohnehin immer zusammen verwendet werden, ergibt auf jeden Fall Sinn. Das spart Platz im Rack, Patchkabel und Nerven!

Preis und Verfügbarkeit des Moduls

Knobula Kickain ist ab sofort erhältlich. Den Preis kennen wir allerdings noch nicht. Ihr findet den Hersteller am Stand Z232 auf der Superbooth.

Mehr Infos zu Knobula Kickain

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.