Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Lego Instruments und DJ-Tools

Lego Instruments und DJ-Tools  ·  Quelle: youtube/Jesse Dean/ Josue Arias/ krx 1138/ opificio Sonico /

Vorbei sind die Zeiten schnöden Einheitsdesigns. Mukker, DJs und Performer mit dem Hang zum Individualismus bauen sich ihre Instrumente und DJ-Tools selbst – und zwar aus Lego. Für die ganze Band etwa?

… schauen wir mal:

Drums und Beats aus Lego

Hier gleich mal zwei Ansätze. Die Lego Drum von Brian Melick basiert auf konventionellen Drum-Bauteilen. Für die Shell wurden 1x 3er-Klötzchen mit 1×1 Zylinder verbaut, für die Kanten 30-Grad-Schrägen und unten 1×1 Rundplatten – wie viele Teile hier genau verwendet wurden, ist ein Geheimnis. Aber es wurde streng nach Lego-Richtlinie nicht geklebt, gebohrt oder sonstwie beschnitten.

Anders ist diese Beat-Maschine konstruiert. Und ja, hier geht es tatsächlich darum, Native Instruments Maschine via MIDI fernzusteuern. Beim MIDIHack, einem Hack-Marathon für analoge und digitale Musik-Frickelbrüder, erblicken nicht selten derart verrückte Konzepte das Licht der Welt.

Hier sehen wir einen Sequencer/MIDI-Controller aus Lego, drei littleBits Synth-Kits sowie einen Arduino, die nicht nur Audio, sondern auch noch Visuals steuern…

Gitarre und Bass aus Lego

Ein Steckenpferd der Lego-Builder-Szene: Die Gitarre. Das neuste Modell Marke „Fender Nachbau“ gab es auf der Winter NAMM 2019 zu bestaunen.

Hier ist das Gegenstück  für euren Bassisten: 2000 Steine, 4 Monate Arbeit und ein paar nette Einblicke in den Fertigungsprozess.

Etwas kryptischer hingegen die Mindstorms E-Gitarre

Synthesizer aus Lego

So ein richtig funktionierender „Tastenheimer“ ist mir leider bei der Suche nicht untergekommen. Aber vielleicht darf es ja auch ein 8-Bit-Synth sein, wie dieser hier von Bryan Cera, basierend auf Standard Lego-Bauteilen und dem Attiny 85 Mikroprozessor.

Zu simpel? Dann vielleicht doch eher etwas von dieser Größenordnung.

TAMBURO MECCANICO XXI aus Lego

Giuseppe Acito kennen einige von euch vielleicht bereits seit unserem Post über Toa Mata Band respektive Lego-Roboter, die einen Synthesizer spielen. Nun hat er eine  Walzenmaschine konstruiert, mit der er einen Bass-Synthesizer und einen Nord Drum ansteuert.

Kommt euch bekannt vor? Leonardo Da Vincis TAMBURO MECCANICO stand Pate.

Gesang – Mikrofonständer aus Lego

Fehlt noch der Mikrofonständer für den Frontmann: Den steuert Coney Dawg dazu.

Aber auch für den DJ haben wir ein paar Lego-Hacks gefunden

Pioneer CDJ-2000 Brick-Edition

Dieser DJ-Player von Lesse Dean Design wurde auf der Pioneer Art Mix Aktion gezeigt: Ein vollfunktionstüchtiger CDJ 2000 Nexus-Mod. Nicht nur, dass der Bauherr dem Flaggschiff-Modell von Pioneer DJ ein komplettes Case gebaut hat, er hat sogar noch einen Mini-Crossfader an der Seite angebracht, mit dem sich offensichtlich prima scratchen lässt.

Einsatztauglich ja, jedoch dürfte der unbeschadete Transport von Gig zu Gig eine große Herausforderung darstellen.

Etwas simpler konstruiert, aber ebenso zum Scratchen geeignet: The Lego Scratcher mit  ausführlicher Bauanleitung auf Constructables.

Case für eure DJ-Decks aus Lego

DJ-Tische haben oft eines gemein: Sie sind alles andere als bunt. Das kann man über dieses Projekt wahrlich nicht sagen. Das Teil ist maßgeschneidert für 2 Technics-Turntables und einen Mischer. Mit ein wenig handwerklichem Geschick passt ihr das auf Maß für euer Equipment an.

Lego DJ Booth by morsebakke

Lego DJ Booth by morsebakke

Turntable aus Lego

„The Planet“. So heißt der futuristische Plattenspieler vom Koreaner Hayarobi, der einen voll funktionstüchtigen Schallplattenspieler aus 2405 Lego-Teilen gebaut hat. The Planet“ wird von einem Lego Power Functions M-Motor angetrieben und von der zugehörigen Battery Box gespeist. Er läuft wahlweise mit 33,3 oder 45 rpm, bringt Autoreifen-Gegengewichte, Tonarmlift und Hebel mit. Und ist ein echter Eyecatcher

Bei Hayarobi-Plattenspieler habe ich zwar Bedenken, dass man das gute Teil schadlos mit auf die die Stage, Party oder in den dunklen Club mitnehmen kann, aber das Design ist so abgefahren, dass ich es euch nicht vorenthalten wollte.  Verrückt auch: der passende Röhrenamp dazu.

TT_und_AMP__hayarobi_technabob

Spätestens hier fragt man sich als Musikliebhaber dann: Warum gibt es eigentlich keine Bauanleitung für all diese schönen Dinge?

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
B.DGreen Dinodecay Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
decay
Gast

…da muss ich doch glatt meine Eurorack-Cases aus Lego-Technic erwähnen:
https://www.flickr.com/photos/dkmnews/24714842326/in/dateposted-public/
und hier:
https://www.flickr.com/photos/dkmnews/32496924506/in/dateposted-public/

Schön dieses Lego…

Green Dino
Gast
Green Dino

Dein Legotechnik Modular Case ist echt cool! Besonders die Möglichkeit passive Module schnell mal ans Case anstecken zu können find ich super! Wie hast du denn die Schienen mit dem Lego verbunden?
Gibts irgendwo Details wie du dein Case gebaut hast?

decay
Gast

Hey Green Dino…Die Schienen sind entweder einfach reingesteckt und durch (Lego)Teile von oben fixiert oder aber auch mit den mitgelieferten Schienenschrauben von der Seite geschraubt.
Eine Anleitung gibt es nicht…

dkmnews

B.D
Gast

Oh. Mein Scratchbot fehlt auch…
https://youtu.be/cfBfwAXoRok
Grüsse