Abgelaufen
Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Klevgränd Luxe: eleganter Klangveredler mit nur einem Regler

Klevgränd Luxe: eleganter Klangveredler mit nur einem Regler  ·  Quelle: Klevgränd / Gearnews, Marcus

Die Software-Schmiede Klevgränd präsentiert uns mit Luxe ein neues Plug-in. Das sorgt für einen besseren Klang im Mix. Laut Hersteller sollen wir das nur mit einer Reglerbewegung hinbekommen. Ok, man kann zusätzlich zwischen zwei Algorithmen auswählen. Den Rest übernimmt der Rechner unter der Haube. Klingt doch gut – oder etwa nicht?

Luxe ist einfach und angeblich effektiv!

Mit Luxe erweitert der Plug-in- und App-Hersteller Klevgränd das eigene Produktportfolio mit einem weiteren Effekt. Dieser bringt eure Sounds, Instrumente und Audiospuren angeblich richtig in den Mix. Und das nur mit einem Schieberegler. Einfacher geht es wirklich nicht. Dahinter arbeitet ein Kompressor, Saturator, Enhancer und Enchanter. Ach so: Musikalisch wird das Audiomaterial behandelt!

Zwei Algorithmen stehen euch zur Verfügung. Diese heißen Luxe und Finesse. Diese unterscheiden sich in der Intensität des Saturators und dem Übertragungsbereich. Am Ende entscheidet ihr selbst über den endgültigen Klang. Eben nach eigenem Geschmack und Ermessen. So soll das auch sein – eben musikalisch!

Preise und Daten

Klevgränd Luxe bekommt ihr auf der Internetseite des Herstellers zum Einführungspreis von 14,99 US-Dollar anstatt 19,99 US-Dollar. Und das bis zum 04. Februar 2020. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.9 oder höher und Windows 7 SP1 oder höher als VST, AU und AAX in 64 Bit. Dazu gibt es auf der Website eine herunterladbare Demoversion und ein PDF-Handbuch.

Die iOS-Version soll, wie üblich, bald im Apple iTunes Store verfügbar sein.

Mehr Infos

Video

Audio

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Helge Seehund Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Helge Seehund
Gast

Hm, also ehrlich gesagt klingt das für mich einfach nur nach einem Kompressor oder überhöre ich da etwas?
Ich werd mir mal die Demo laden und das auf mein eigenes Material anwenden. An sich finde ich es immer gut, wenn solche Plugins mit einer minimalen Oberfläche ausgestattet sind und „Magie unter der Haube“ passiert. So kann man sich aufs Wesentliche konzentrieren.