Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Inear Display Incipit - ein ungewöhnliches Delay mit kreativer Modulationsmatrix

Inear Display Incipit - Hauptansicht  ·  Quelle: https://ineardisplay.com/plugins/incipit/

Inear Display Incipit - ein ungewöhnliches Delay mit kreativer Modulationsmatrix

Inear Display Incipit - Modulationsmatrix  ·  Quelle: https://ineardisplay.com/plugins/incipit/

Inear Display bringt mit dem Plug-in Incipit ein sehr interessantes und vielseitiges Delay für eure DAW. Das Kernstück des VST Effekts ist die umfangreiche Modulationsmatrix. Die Oberfläche sieht auf den ersten Blick auch sehr komplex aus. 

Incipit ist nicht nur augenscheinlich ein sehr komplexes und vielseitig programmierbares Delay. Unter der Haube kann jeder Parameter auf einen der drei Macro-Regler gelegt werden. Somit ist es möglich, mit einem Drehregler mehrere Parameter gleichzeitig zu verändern. Drei Delay-Ketten bilden den Sound des Effekts. Pro Kette verbiegt ein über vier Oktaven reichender Pitch-Shifter den durchgeleiteten Sound. Im Ausgangskanal sitzt ein Multimode-Filter, das dem Klang einen eigenen Charakter verleiht. Vier LFOs modulieren mit einer Freuqenz von bis zu 1000 Hertz die Parameter der Ketten. Mit dem Zufallsgenerator könnt ihr zu den über 70 mitgelieferten Presets weitere extreme Delay Experimente starten.

Delay VSTs gibt es eigentlich wie Sand am Meer. Vergleichbar ist zum Beispiel das Effekt Plug-in H3000 von Eventide, das aber über mehr Effektmöglichkeiten verfügt und preislich wesentlich höher liegt. Für den von der Firma angesetzten Preis ist Incipit definitiv einen Test wert. Für Sounddesigner sicherlich ein Must-have.

Inear Display Incipit kostet auf der Website des Herstellers 39 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer). Eine Demoversion wird ebenfalls dort angeboten. Es läuft auf Mac OS 10.7 oder höher und Windows 7 oder höher als VST oder AU.

Mehr Informationen zu Inear Display Incipit findet ihr hier.

Soundbeispiele gibt es hier:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: