Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Hughes Kettner AmpMan Classic und Modern Front

AmpMan Classic & Modern  ·  Quelle:

Der Spirit Tone Generator bekommt eine neue Umgebung: Der Hughes & Kettner AmpMan ist ein analoger Verstärker in Form eines Effektpedals mit allem, was das Gitarristenherz begehrt. Er kommt in den Geschmacksrichtungen Classic und Modern.

Hughes & Kettner AmpMan Classic + Modern

Der AmpMan ist ein kompletter Verstärker, der in einem Floorboard-Gehäuse steckt. Er kommt in den Geschmacksrichtungen Classic und Modern, was wahweise Richtung Vintage oder aktuellere High Gain Sounds klingen soll.

Als Basis wird wieder auf den Spirit Tone Generator gesetzt, der auch schon in den Black Spirit 200 und dessen Floorversion und auch den Nanovarianten zum Einsatz kommt. Es arbeitet komplett analog und ich würde es mittlerweile als bewährt ansehen.

Hughes Kettner AmpMan Classic Front

Features

Beide AmpMan-Modelle sind identisch aufgebaut: 2 Kanäle, jeweils mit den Reglern für Volume, Sagging, Presence, Resonance, Tone und Gain. Dazu kommt ein Master-Regler und ein weiterer für den separat aktivierbaren Solo-Modus.

Unter den Reglern befinden sich 4 Fußschalter: Solo, FX-Loop, Boost und Channel A/B. Und damit erklärt sich auch schon die Rückseite. An der befindet sich nicht nur der Eingang für die Gitarre und den FX-Loop, sondern auch ein regelbares Noise Gate, ein Kopfhörerausgang mit eigenem Lautstärkeregler, ein 4-16 Ohm Speaker-Ausgang (25 Watt @ 8 Ohm – Class D?), AUX In, AES Out und die firmeneigene Red Box Speaker Emulation für den DI-Out mit 8 Speaker-Emulationen. Aus Platzgründen wurde wohl auf den Kaltgeräteanschluss verzichtet und das Netzteil nach außen gelegt. Nicht weiter schlimm und vermutlich sogar für die Hitzeentwicklung innen zuträglich.

Hughes Kettner AmpMan Classic Rueckseite

Auf Anhieb vermisse ich maximal einen USB-Ausgang, mit dem man direkt ohne USB-Audiointerface direkt am Computer aufnehmen kann. Aber Hand aufs Herz: Nutzt das jemand überhaupt? Ich nicht, seit die externen Soundkarten nicht nur sehr gut sondern auch erschwinglich sind.

Preis und Marktstart

Ab 21. Februar sollen Hughes & Kettner AmpMan Classic und AmpMan Modern für je 349 Euro im Handel erscheinen.

Das Konzept gefällt mir richtig gut, vor allem, weil die Firma nun etwas im Programm hat, das etwas schlichter (keine blaue Unterbodenbeleuchtung) und pragmatischer daher kommt und damit genau meinen Geschmack trifft. Außerdem sollte es klanglich auch für alle Zwecke von stillem Kämmerlein bis zum Gig einsetzbar sein. Dann, wenn es irgendwann mal wieder Gigs geben wird …

Update: Es gibt einen Test bei Bonedo und ein Video. Wie immer unten verlinkt.

Mehr Infos

Video

4 Antworten zu “Hughes & Kettner AmpMan – analoge Boden-Amps mit „Röhrenklang“”

  1. Marcel sagt:

    Wirklich sehr coole Idee, auch optisch schön schlicht.

    Leider reichen 25 Watt Transistorleistung in der Regel nicht bei der Probe aus. Auch ein Onboard Reverb wäre wünschenswert gewesen.

    So ist es vermutlich nur eine nette Spielerei für daheim :-)

  2. Christoph Kaiser sagt:

    Wenn Equipment derzeit vornehmlich nach optischen Gesichtspunkten „gefeiert“ wird, na dann „Gute Nacht.“!
    So arm…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.