von stephan | 4,2 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Gitarren-Boutique Teil 83

 ·  Quelle: Fender

ANZEIGE

In der heutigen Gitarren-Boutique bringen wir euch zwei neue Signature-Modelle von Fender, die es wohl leider nicht in Europa geben wird. Außerdem: Ein großartiger Bassverstärker-Vergleich, ein neuer Treter für die BOSS Katana-Serie und Infos über Deep Purples Neuzugang. Habt einen schönen Donnerstag!

ANZEIGE
ANZEIGE

Fender Japan Ken Stratocaster Paisley Fantasy und Experiment #1

Fender hat zwei neue Signature-Gitarren für den japanischen Gitarristen Ken der Band L’Arc-en-Ciel veröffentlicht. Die beiden Modelle könnten unterschiedlicher nicht sein. „Paisley Fantasy“ ist eine opulent gestaltete Strat mit wunderschönem Paisley-Design von Sarah Galenberger, das sich über den Korpus, das Schlagbrett und die Kopfplatte zieht. Sie ist mit V-Mod II Singlecoil-Pickups bestückt.

Experiment #1

Die zweite Strat hört auf den Namen „Experiment #1“ und basiert auf japanischer Kintsugi-Töpferkunst, bei der man zerbrochenes Porzellan mit Goldstaub verklebt. Im Vergleich zur Paisley Fantasy ist diese Gitarre geradezu minimalistisch, mit ihrer matten cremefarbenen Lackierung, dem durchsichtigen Schlagbrett und den goldenen Akzenten. Gefällt mir auf den zweiten Blick sehr gut und sieht im Bühnenlicht sicher ausgezeichnet aus. Auch hier kommen V-Mod II und außerdem Fat ‘50s Singlecoils zum Einsatz.

Die Modelle werden im Oktober auf dem japanischen Markt erscheinen und kosten 2290200 YEN und 385000 YEN, was umgerechnet rund 16.000 Euro und 2.700 Euro entspricht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fender Custom Shop Johnny A

Und gleich noch mal Fender. Der Session- und Sol-Artist Johnny A (nie zuvor gehört, ihr?) erhielt ein Masterbuilt Artist Signature-Modell, das ihnen so gut gefallen hat, dass es fortan auf Bestellung als Team Built erhältlich ist. Das Modell basiert auf Johnnys vier bevorzugten Vintage-Fender-Jahren, 1963 bis 1966. Die Zutaten sind natürlich erstklassig, darunter ein Hals aus 3A Vogelaugenahorn und handgewickelte Custom-Shop 11/56 Singlecoils.

Neben den gängigen Position sind zwei zusätzliche Einstellungen möglich: Bridge und Neck parallel sowie alle drei Tonabnehmer parallel. Wer’s braucht. Erhältlich in Lydian Gold Metallic und Sunset Glow Metallic. Die Preise sind mit 5200 USD und 5450 USD überraschend moderat, finde ich.

BOSS GA-FC EX Foot Controller

Der neue GA-FC EX Foot-Controller bietet erweiterte Funktionen für BOSS Katana II Verstärker, darunter anpassbare Workflows. Außerdem kann er mit bis zu drei Expression-Pedalen zusammenarbeiten und zwei BOSS Katana Amps gleichzeitig steuern. Den bisherigen GA-FC Foot-Controller ersetzt er nicht, sondern fügt weitere Funktionen hinzu. Schaut euch einfach mal das Video an.

Boss GA-FC EX

Boss GA-FC EX

Videofund der Woche

Bassisten aufgepasst, hier kommt ein Bassamp-Vergleich auf Weltniveau. YouTuber DogoHouse Instrument Gear hat 9 komplette Bassrigs in umwerfender optischer und klanglicher Qualität aufgenommen. Darunter erschwingliche und auch sehr teure Modelle von Aguilar, Hartke, Markbass, Phil Jones Bass, EDEN und Orange.

Derartig viel Hingabe findet man nicht oft. Zudem ist es ein hervorragendes Mittel, um ein Gefühl für die klanglichen Unterschiede der Hersteller zu erhalten. Meine persönlichen Favoriten sind das Stack von Aguilar, aber auch der nach wie vor sehr fair bepreiste und absolut kraftvolle Hartke LH1000. Die 500er-Version hat sich vor wenigen Wochen einer meiner Schüler zugelegt. Klar, der wiegt mehr als ein Class-D-Amp. Aber er klingt und bietet Leistung satt!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hartke LH-500

Hartke LH-500

Kundenbewertung:
(149)
Hartke LH-1000

Hartke LH-1000

Kundenbewertung:
(52)

Deep Purple gibt neuen Gitarrist bekannt

Also Gitarrist der legendären Band Deep Purple hat man es nicht leicht. Einerseits muss man das Erbe Ritchie Blackmores antreten. Andererseits streiten sich die treuen Fans regelmäßig darüber, wer wohl der beste Gitarrero für die Band sei – Blackmore, Tommy Bolin oder Steve Morse.

Nun kommt ein weiterer Name hinzu. Der grandiose Steve Morse hatte bereits im März bekanntgegeben, dass er wegen der Krebserkrankung seiner Frau temporär pausieren wird. Im Juli stieg er dann nach 27 Jahren komplett aus. Eine unglaublich schwere Entscheidung.

Simon McBride

Für Simon McBride ist es die Chance seines Lebens. Der irische Blues-Rocker wurde nun fest für die Position verpflichtet, was keine große Überraschung ist. Schließlich war er auch schon in den vergangenen Monaten für Morse eingesprungen. Zudem dürfte auch die Chemie stimmen, denn über die Jahre stand Simon als Sideman mit jedem einzelnen (Ian Gillan, Don Airey, Roger Glover und Ian Paicey) bereits auf der Bühne – nur halt nicht komplett vereint.

Simon nutzt gern Gitarren von PRS und Verstärker von Victory. Vielleicht eine gute Gelegenheit für PRS, um aus seiner 408 ein neues Signature-Modell zu machen, das zur Abwechslung mal nicht eine Strat immitiert… :oP

„Steve is an amazing guitarist, so I know I’ve got big boots to fill…“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • Fender Japan Ken Stratocaster Paisley Fantasy: Fender
  • Experiment #1: Fender
  • Fender Johnny A in Lydian Gold Metallic: Fender
  • Sunset Glow Metallic: Fender
  • BOSS GA-FC EX Foot Controller: BOSS
Gitarren-Boutique Teil 83

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “Gitarren-Boutique: Deep Purples neuer Gitarrist, 2x Fender Signature (Japan & US only)”

    Guitana sagt:
    0

    „Die Modelle werden im Oktober auf dem japanischen Markt erscheinen und kosten 2290200 YEN und 385000 YEN, was umgerechnet rund 16.000 Euro und 2.700 Euro entspricht.“

    Also kostet sie jetzt 16.000 Euro, was 2.700 Euro entspricht? Darf ich bei dir mein Geld von Euro in Euro wechseln? :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.