Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Morifone-debuts-the-Quarzo-’59-Burst-specs-with-an-Aileron-headstock

Les Paul mit Offseteinschlag  ·  Quelle: Morifone

Aus Kanada, genauer gesagt Montreal, kommt die uns bis dato unbekannte Gitarrenschmiede Morifone Guitars. Der neuste Spross der Firma sorgt aber zu Recht für einiges Aufsehen, denn die Quarzo ist ein beeindruckender Mix aus 1959s Les Paul und Jazzmaster und einem Paddel-Headstock. Ob das ein kluger Mix ist?

Morifone Guitars Quarzo

Zwei Versionen gibt es von der Morifone Guitars Quarzo: Als Semi-Hollowbody und als Solidbody, dann mit entsprechendem Gewicht, den auch eine Les Paul mitbringt. Der Body ist ähnlich dick wie Gibsons Ikone. Beide Varianten werden in 1959s Burst lackiert, auch die Specs sind ähnlich, wenn auch mit ein paar modernen Eigenheiten.

morifone-quarzo-guitar-full-body@1400x560

Grundlegend ist die Quarzo eine Les Paul, wohl aber die ungewöhnlichste Les Paul, die wir die Tage zu Gesicht bekommen werden. Der Body wurde mit einem kräftigen Schluck Jazzmaster vermischt und bekommt so ein verlängertes oberes Horn. Die Gitarre wird damit auch ein wenig zu einer Offset, wenn auch nur unmerklich.

Wo eine LP dransteht, ist auch eine LP drin. Mahagoni-Body und Hals, gewölbte Ahorndecke, Ebenholzgriffbrett mit 24,75“ Mensur – auf einer 1959er Paula wäre Brazilian Rosewood, also brasilianisches Palisander zu finden. Aber warum nicht? Als Halsprofil kann man als Käufer zwischen der originalen 1959 Vintage-Keule oder einem Slim Taper 60s Profil wählen.

Morifone FadedBurstAngleSH2-1

Boutique

Jede Quarzo wird entweder mit zwei Humbuckern oder zwei P90 ausgestattet, aber immer von Lollar. Die Potis weichen etwas vom Vorbild ab: Zwei Volume und einer für Tone mit Push-Pull-Funktion zum Coilsplit. Dazu kommen eine ABM Bridge aus Deutschland, Schaller Tuner und Graphtech TUSQ XL Sattel.

morifone-quarzo-guitar-headstock

Paddel-Headstock

Wo sich Morifone IMHO noch mal ins Konzeptionszimmer setzen sollte, ist bei der Kopfplatte. Die ist zwar selbst entwickelt und trägt den Namen Aileron (Querruder), ist mir persönlich für die runde Gitarre zu eckig. Sieht aus wie ein verbogenes Paddel. Durch den Knick sollen allerdings Benutzbarkeit, Tone (Sustain) und Spielbarkeit steigen.

Morifone Aileron Headstock

Aileron Headstock

Immerhin ist es ein Versuch, die ewig gleichen Gegebenheiten zu verändern. Aber warum muss es denn so eckig sein?

Preis

Ganz billig ist die Gitarre mit ihren Optionen nicht. Morifone möchte für die Quarzo 3999 USD als Solidbody und 4099 USD als Semi-Hollowbody haben. Abgesehen davon gibt es aktuell keinen Händler in Deutschland, der die Produkte der Firma führt. Zeit, dass sich das ändert. Oder?

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: