Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Gamechanger Audio LIGHT Pedal  ·  Quelle: Gamechanger Audio

Ihnen gehen einfach nicht die Ideen aus! Nachdem das Plasma-Pedal für Furore sorgte und ein Motoren-betriebener Synth vorgestellt wurde, kommt jetzt ein „optischer Federhall in einem Pedal“. Vorhang auf für das Gamechanger Audio LIGHT Pedal.

Gamechanger Audio LIGHT Pedal

Können Lichtsensoren zu einem besseren Klang führen? Für den neuen Reverb werden Licht und ein Paar Federn verwendet. Auf der Website heißt es, dass bei einem traditionellen Federhall sehr viel Energie verloren geht, bevor ein Ton über die schwingende Feder am Übertrager des Halltanks ankommt.

Laut Gamechanger Audio verliert das Signal dadurch eine Menge nuancierter harmonischer Inhalte. Und das schon seit Jahrzehnten, stellt euch das mal vor! ;o)

Durch den Einsatz von Licht und extrem sensiblen optischen Infrarot-Sensoren an mehreren Punkten soll die Bewegung der Federn viel detaillierter als bisher abgenommen werden.

Der Einsatz optischer Sensoren öffnet auch Türen zu einigen völlig neuen Effekttypen, etwa Hall-Tremolo, optische Modulation oder optischen Shimmer-Reverb. (Als hätten wir nicht schon längst genug Shimmer auf die Ohren bekommen.)

Aktuell gibt es noch keine wirklich spezifischen Details. Ich werde mir auf jeden Fall die Videodemos von der NAMM 2020 ansehen, denn ich finde es großartig, dass diese Firma so herrlich unkonventionell ist. Nicht immer nur die Millionste Reanimation eines uralten Schaltkreis von annodazumal.

Braucht man das?

Am Ende stellt sich mir eine große Frage. Will man wirklich ein größeres Frequenzspektrum und mehr Detail im Klang haben? Nicht umsonst mögen wir den charakteristischen old school Klang eines traditionellen Federhalls. Was meint ihr?

Preis & Verfügbarkeit

Bisher sind uns noch keine weitere Details bekannt, wir bleiben dran.

Weitere Informationen

Video

NAMM 2020 - Videobanner