Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Elektrokosmos The Kosmonaut - handgemachter Schweizer Synthesizer wiederbelebt?

Elektrokosmos The Kosmonaut - sehr schöne Durchsicht  ·  Quelle: Elektrokosmos

Elektrokosmos The Kosmonaut - handgemachter Schweizer Synthesizer wiederbelebt?

Elektrokosmos The Kosmonaut - handgemachter Schweizer Synthesizer wiederbelebt?  ·  Quelle: Elektrokosmos

Elektrokosmos The Kosmonaut - handgemachter Schweizer Synthesizer wiederbelebt?

Elektrokosmos The Kosmonaut - alle Bauteile im Blick  ·  Quelle: Elektrokosmos

Im Jahr 2011 wurde der Synthesizer The Kosmonaut auf der Musikmesse in Frankfurt vorgestellt und einige Magazine und Blogs berichteten sogar über den wirklich schönen und handgefertigten analogen Klangerzeuger (siehe matrixsynth.com). Danach wurde es still. Sogar die Facebook Seite des Schweizer Herstellers Elektrokosmos wurde seit 2012 nicht mehr gepflegt. The Kosmonaut von dem Hard- und Software Entwickler und Sound Designer Peter Drozda gebaut und Tom von Synthanatomy bekam eine Audienz, demnach wird er auch gebaut werden.

Schon ewig wartet man auf finale Versionen, bisher findet man halbfertiges und ohne Beschriftung, jedoch mit Demos auf der Site. Das Gehäuse des Desktop-Synth The Kosmonaut wirkt edel und schlicht. Die Seitenteile sind offenbar aus Plexiglas und durchsichtig. Hier könnt ihr das handgesteckte und gelötete Innenleben begutachten und das lohnt sich auch. Die Bedienoberfläche besitzt 60 Drehregler für die Funktionen des Klangerzeugers, die in Sektionen aufgeteilt sind. Die Fotos des Synth zeigen aber keine Beschriftung, so dass ihr hier ihn wohl nur nach Gefühl oder mit einiger Erfahrung richtig bedienen könnt. Auch die Soundbeispiele klingen wirklich sehr gut. Der Preis eines finalen Gerätes soll bei 5000€ liegen und ist damit sicher nicht für jeden interessant. Der Schwerpunkt und Zielgruppe ist daher eine extrem perfekte Stimmstabilität zu besitzen, die auch noch sehr weit in den Höhen greift. Ob wir 2018 noch etwas sehen ist trotzdem 

Die Daten und Werte sind jetzt bekannt geworden und klar, das Gerät ist jedoch schon so lange in der Ankündigung, dass wir hier einfach die aktualisierten Daten listen können, offenbar gab es spezielle andere Probleme, die vom Bau und Entwicklung abgehalten haben. Die Frontplatte ist deshalb frei, da man eigene Schablonen auflegen können soll, da das innere Konzept ebenso frei ist und damit ist die Konzeption das wirklich spannende an dem Gerät. offenbar möchte man aber auch, dass man nicht so sehr auf „Schemata“ zurückgreift. Wie genau das umgesetzt wird, ist nicht bekannt, jedoch erklärtes Ziel des Geräts.

VCOs: 
  • Waveforms: Sin, Saw, Tri, Pulse + PWM,  Weiss/Farbiges Rauschen
  • FM, VCO2 Sync
  • Range 10.7 Hz – 23KHz
  • Ringmodulation
2x VCF 2:
  • Multimode VCF
  • LP 12dB, BP 6dB, HP 12dB, Notch 6dB
  • Externer Eingang
ENV 1
  • Multimode ENV
  • 6 ENV Modes
  • (Mode-1 VCA1 + VCA2 ADSR)
  • (Mode-2 VCA1 + VCA2 AD)
  • (Mode-3 VCF1 + VCF2 ADSR)
  • (Mode-4 VCF1 + VCF2 AD)
  • (Mode-5 VCA1 + VCF1 ADSR)
  • (Mode-6 VCA1 + VCF1 AD)
ENV 2
  • Multimode ENV
  • 6 ENV Modes
  • (Mode-1 VCA2 + VCA1 ADSR)
  • (Mode-2 VCA2 + VCA1 AD)
  • (Mode-3 VCF2 + VCF1 ADSR)
  • (Mode-4 VCF2 + VCF1 AD)
  • (Mode-5 VCA2 + VCF2 ADSR)
  • (Mode-6 VCA2 + VCF2 AD)

Leider wurde es nach der Präsentation des „Prototyps“ auf der Musikmesse 2011 ruhig um die Schweizer Firma. Es wurde gesagt, dass es jetzt tatsächlich weiter geht, wir werden das beobachten.

Das findet ihr in dem handgefertigten The Kosmonaut Analog-Synthesizer:

  • LFO 1 & 2: Range 1 Hz – 10 kHz, Waveform Sin, Saw UP, Saw DO, Tri, Pulse, nur LFO 1: Midi-CC to CV
  • Sample & Hold
  • Mixer, VCA1 + VCA2 + RMO
  • 46 Potentiometer
  • 14 Rotary Switches
  • MIDI Learn Button, Rev. Note/0V + MIDI Controller Setup
  • 1 MiIDI IN, 2 Line IN, 1 Stereo IN CV/GATE, 1 Line Mono OUT
  • 5 x LED, Power
  • Power Supply, 100V – 240V AC / 35 W
  • Maße: L x B x H, 440 mm x 310 mm x 170 mm
  • Gewicht: 6,8 kg
  • handgefertigt
  • keine mechanischen Verbindungen im Inneren

Preis und Spezifikationen

Leider gibt es noch keine Verfügbarkeitsangabe zu The Kosmonaut der Firma Elektrokosmos aber der Preis wird 5k€ erreichen. The Kosmonaut ist ein bisschen mystisch geworden, wir bleiben dran. Aber wir glauben nur noch was wir sehen.

Übrigens findet ihr Soundbeispiele auf der Internetseite der Firma.

Mehr Infos

Videos

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
TomDer Rest Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Der Rest
Gast
Der Rest

Das sind aber die einzigen beiden Sounddemos die man findet.
Und die sind alles andere als gut.

Tom
Gast

Hier ist mein First Look Video von letztem Wochenende von dem Zürich Modular Event
https://www.youtube.com/watch?v=FWabb5bs3Vg&t=525s