Pedal vs Amp Shootout Video Blindtest Teaser

Amp vs. Pedal - erkennst du, woher die Distortion kommt?  ·  Quelle: Simon SMith / Youtube

Oh oh, wieder Blindtest. Aber wieder mal einer, der nicht uninteressant ist. Vielleicht habt ihr euch schon einmal selbst mit dem Thema beschäftigt und wisst die Antwort schon, vielleicht zeigt euch das Video aber auch genau das, was ihr schon länger mal wissen wolltet. Wie unterscheiden sich eigentlich Amp und Pedal in Sachen Distortion – also der Vorstufenzerre.

Gleich vorab: Es geht hier nicht zwingend um „besser und schlechter“, sondern könnte man anhand der Zerrstruktur und dem Charakter erkennen, ob die Distortion aus dem Pedal kommt oder vom Amp.

Konkret sind es die Pedale Digitech Death Metal, Marshall Jackhammer und Boss Mega Distortion MD-2 und die Amps Marshall DSL 100H, Jet City H22 und Orange Dark Terror. Als Box wurde eine Blackstar S1 2×12 mit V30 genutzt. Alles normales Equipment und kein „Random Boutique Gedöns“, das man auch im echten Leben antrifft und jedermann vergleichsweise preiswert und einfach nachkaufen könnte. Somit ein sehr guter Startpunkt für einen Test.

Aber kann man dazwischen wirklich den Unterschied erkennen? Also Beispiel 1 ist definitiv ein Amp und Beispiel 2 ist definitiv ein Pedal? Ich bin mir da nicht so sicher. Traut ihr euch das zu?

Meine Meinung (ausklappbar)

Ich hatte den Test mit anderem Equipment schon vor längerer Zeit mal für mich selbst gemacht und bin zum Ergebnis gekommen, dass Pedal und Amp wenig bis keinen hörbaren Unterschied machen – abgesehen von der eigenen Charakteristik versteht sich. Nicht umsonst wird der Tubescreamer gern als „kleine Zerre“ vor den legendären Amps genutzt, um diese anzupusten. Klingt auch nicht schlecht, trotzdem ist Pedal- oder Transistorzerre (nichts anderes ist ein Pedal) immer wieder im Verruf. Verstehe das wer will.

YouTuber Simon Smith hatten wir schon vor Kurzem mit dem ebenfalls spannenden Video „Boutique vs. Stange“ auf Gearnews. Wer noch nicht genug hat, der sollte da mal reinschauen.

Video

  • ich habs mir angehört und richtig erraten. die amp zerre hat kompression und klingt dunkler. waren aber auch alles röhrenamps. wahrscheinlich hätte ich bei transistor amps den unterschied nicht mehr erkannt.

    interessant in dem zusammenhang ist auch der metal amp shootout mit 14 amps: https://www.youtube.com/watch?v=CJSyNOHpCPM
    sehr erstaunliche ergebnisse, wie ich finde.

    allerdings kommt es auf das feeling und die response bei einem amp an, weniger darauf wie es auf youtube klingt.

    • gearnews

      :)

      Stimmt, ein Unterschied ist vorhanden, aber ich finde ihn zumindest hier extrem gering. Kann aber auch am hohen Zerrgrad liegen.

  • Tim Boland

    Über ein Mikrofon abgenommen sind die klanglichen Unterschiede immer marginal… da klingen selbst unterschiedliche Amps verblüffend ähnlich- selbe Box und selbe Mikrofonierung natürlich vorausgesetzt !
    Befindet man sich aber im selben Raum wie die Box, klingt Pedalzerre bei selber Lautstärke immer eindimensionaler, flacher und weniger komplex als Ampzerre… zumindesr dann, wenn man nicht totkomprimierte dropped- Metal- Riffs spielt.
    Ich frage mich, wie einem das als Spieler nicht auffallen kann…