von peter | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Native Instruments teasert während der WMC neuen Traktor Kontrol D2 DJ-Controller an

Native Instruments teasert während der WMC neuen Traktor Kontrol D2 DJ-Controller an  ·  Quelle: be-at.tv

Native Instruments teasert während der WMC neuen Traktor Kontrol D2 DJ-Controller an

Native Instruments teasert während der WMC neuen Traktor Kontrol D2 DJ-Controller an  ·  Quelle: be-at.tv

Native Instruments teasert während der WMC neuen Traktor Kontrol D2 DJ-Controller an

Traktor Kontrol D2 DJ-Controller im Doppelpack  ·  Quelle: Uner/Facebook

ANZEIGE

Gestern Nacht lief ein Videostream von der WMC (Winter Music Conference) in Miami und da kein geringerer als Native Instruments die Werbetrommel für diesen Clip gerührt haben, war klar, dass wir dort eine Sneak-Peak zu einer neuen Soft- oder Hardware zu Gesicht bekommen. Und in der Tat: Uner, MK und Dubfire performen an zwei neuen DJ-Controllern mit eingebauten Displays, die sich nach ersten Verlautbarungen auf Uners Facebook Page Traktor Kontrol D2 nennen werden. D2, der Controller sieht aus, als habe man kurzerhand die Decksektion eines Kontrol S8 herausgeschnitten und es war eigentlich auch der logische Schritt und nur eine Frage der Zeit, bis Native Instruments ein Produkt wie dieses präsentieren. Das Gerät dürfte sich primär an diejenigen wenden, denen es nach einem CDJ-artigen Display-Workflow mit Traktor dürstet und denen ein S8 zu teuer ist. Angesprochen dürfte sich auch fühlen, wer an einem Mixer wie dem NI Z2 arbeitet und für diesen eine Erweiterung sucht, eventuell auch anstelle eines X1 oder F1. Die Protagonisten im WMC-Clip bei be-at.tv  sind jedenfalls „voll am Ball“.

ANZEIGE
ANZEIGE

Sollte das Design tatsächlich 1:1 vom S8 übernommen werden, darf man sich auf fast die doppelte Größe einstellen, wie bei den beiden zuvor genannten Add-On-Units. Ich frage mich auch, ob der D2 wohl ein integriertes Audiointerface besitzen wird oder ein reiner MIDI-Controller ist. In wenigen Tagen sollten wir mehr wissen und wir halten euch natürlich auf dem Laufenden. Auf Uners Facebook Site ist auch zu sehen, dass er die Controller leicht angeschrägt aufgebockt hat und dass sie ein deutlich flacheres Design an den Tag legen, als beispielsweise der Xone-Mixer daneben. Gut, sicher wird Native Instruments auch für diese Geräte wieder einen „Stand“ anbieten, wie es ihn beispielsweise für den F1/X1 gibt, aber das ist natürlich wieder mit Extrakosten verbunden. Womit wir beim Thema Kohle wären. Es ist natürlich ziemlich gewagt, hier eine Einschätzung abzugeben, aber wenn ich überlege, dass der S8 nahezu 80 Prozent teurer ist, als der S4, könnte man vermutlich auch von einem ordentlichen Preisaufschlag zum X1 (199 Euro) ausgehen, vor allem, wenn noch ein Interface im Spiel respektive im Gerät ist. Vielleicht könnten sich NI auch irgendwann einmal zu einem USB-Port am Player durchringen, der es ermöglicht, die Musik unabhängig vom Laptop abzuspielen indem sie zuvor mit Traktor am Rechner analysiert wird und man diesen tatsächlich zu Haus zu lassen. Gut, aber das ist bis auf weiteres „Zukunftsmusik“.

Die Katze ist also aus dem Sack und sie heißt Traktor Kontrol D2 – was haltet ihr davon?

UPDATE: Auf djtechtools erschien gerade ein Foto vom Backpanel, auf dem keine Audioausgänge zu sehen sind. Dafür sieht man aber ein USB-Hub, wahrscheinlich  zur direkten Verbindung mehrerer Units. Außerdem zu erkennen: Standfüße zum ein/ausklappen….

 

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.