Deal
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Cherry Audio CA2600: ein ARP 2600 in Software-Form für nur 25$

Cherry Audio CA2600: ein ARP 2600 in Software-Form für nur 25$  ·  Quelle: Cherry Audio / Gearnews, Marcus

Die Software-Schmiede Cherry Audio veröffentlicht mit dem CA2600 eine Emulation des legendären ARP 2600 Synthesizers. Nach dem DCO-106, der Software-Version des Roland Juno-106, ist das der zweite eigenständige Synthesizer des Entwicklers. Und auch diesen gibt es zu einem unglaublich günstigen Verkaufspreis von lediglich 25 US-Dollar. Die Grafik und der Klang wirken auf den ersten Blick sehr hochwertig und erinnern natürlich an das große Vorbild. Sehr schön!

Cherry Audio CA2600 Synthesizer Plug-in

Kurz bevor Behringer seinen Hardware-Klon des ARP 2600 ausliefern wird, präsentiert uns der Software-Entwickler Cherry Audio seine Version des legendären Synthesizers. CA2600 heißt das gute Stück und soll natürlich dem Original sehr nahe kommen. Durch die Vorgeschichte des Herstellers wissen wir auch, dass er sich mehr als gut mit virtuellen Modular Systemen auskennt. Und genau das verkörpert der ARP 2600. Virtuelle Patch-Kabel von einer Sektion zur nächsten spannen ist hier natürlich wichtig, um der Kiste einen Ton zu entlocken.

Aber es geht sogar noch mehr. Denn der monophon oder duophon spielbare Synthesizer enthält eine ebenso CV-kontrollierbare Effektsektion mit Distortion, Reverb und Delay. Andere Audio- und Instrumentenspuren können sogar über den Sidechain-Eingang als Modulationsquelle dienen. Darüber hinaus besitzt die Software-Version einen weiteren LFO mit sechs Schwingungsformen, einen weiteren VCA und einen 1/2-Step Quantizer. Und die Farbenschemata könnt ihr ebenfalls auswählen und eurem „Mood“ anpassen.

Sehr interessant ist natürlich auch die Preisgestaltung der Firma. Denn mit einem Einführungspreis von knapp über 20 Euro ist dieser Synthesizer mal wieder ein No-brainer. Ich bin schon gespannt, was Cherry Audio als nächstes veröffentlichen wird!

Preise und Daten

Cherry Audio CA2600 erhaltet ihr zur Zeit auf der Website des Herstellers zum Einführungspreis von 25 US-Dollar anstatt 39 US-Dollar. Der Synthesizer läuft standalone und als AU, VST, VST3 und AAX auf macOS 10.9 oder höher und Windows 7 oder höher in 64 Bit. Eine eingeschränkte 30-tägig lauffähige Demoversion sowie ein Online-Handbuch gibt es ebenso auf der Website des Entwicklers. Etliche Presets liegen dem Paket bei.

Mehr Infos

Video

3 Antworten zu “Cherry Audio CA2600: ein ARP 2600 in Software-Form für nur 25$”

  1. Hans im Glück sagt:

    Cherry Audio ist auf dem richtigen Weg! 106 ist mein, und der hier auch. Jaaaa den Behringer ARP 2600 habe ich auch schon vorbestellt. Aber fürs richtige produzieren nutze ich eben gerne die VSTs und zum rumdudeln das Original mit elektronischen Bauteilen. Der 106 ist genial und ich bin auch sehr auf den hier gespannt!

  2. Fuzzy sagt:

    Ich hab das Vintage Voice Pack, mit dem 106 und Arp als Modul. Klingen halt mal überhaupt nicht wie die Originale.

    • Marco sagt:

      Gut zu wissen! Dann warte ich auf den Behringer ARP 2600. Trotzdem klingt der cherry Audio für sich gesehen sehr sehr gut. Ich kann damit hervorragend Musik produzieren und das zählt für mich. Und dazu kommt der Vorteil ihn als Presetschleuder zu nutzen. Vielleicht hier noch einmal an filter und sustain gedreht, und dann passt er ins Arrangement! Das sind doch die Dinge die man als Arrangeur und komponist braucht! Sounddesign ist für mich Spielerei. Zum Glück habe ich eine solide musikalische Ausbildung. Dann kann ich auch mal als Sound Designer rum spielen. Aber für mich gilt, Musik geht anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.