Abgelaufen
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Channel Robot DuoTone Effect Series Plug-ins

Channel Robot DuoTone Effect Series Plug-ins  ·  Quelle: Channel Robot

Channel Robot The DuoTone Tremolo

Channel Robot The DuoTone Tremolo  ·  Quelle: Channel Robot

Channel Robot The DuoTone Tremolo

Channel Robot The DuoTone Tremolo  ·  Quelle: Channel Robot

Channel Robot The DuoTone Phaser

Channel Robot The DuoTone Phaser  ·  Quelle: Channel Robot

Channel Robot The DuoTone Delay

Channel Robot The DuoTone Delay  ·  Quelle: Channel Robot

Channel Robot The DuoTone Kompressor

Channel Robot The DuoTone Kompressor  ·  Quelle: Channel Robot

Channel Robot The DuoTone Chorus

Channel Robot The DuoTone Chorus  ·  Quelle: Channel Robot

Channel Robot The DuoTone Gate

Channel Robot The DuoTone Gate  ·  Quelle: Channel Robot

Sieben Plug-ins veröffentlicht Channel Robot mit The DuoTone Effect Series auf einen Schlag. Jedes kümmert sich um einen unterschiedlichen Effekt, da ist für so ziemlich jede Mixing-Aufgabe etwas passendes dabei. Die Plug-ins haben eine spannende Option für das Signalrouting gemeinsam.

Channel Robot The DuoTone Effect Series

Die Besonderheit der einzelnen Effekte aus der The DuoTone Effect Series liegt darin, dass hier ein spezielles Routing zum Einsatz kommt. Das eingehende Signal splitten die Plug-ins nämlich dreimal auf. Zunächst bleibt das trockene, unbearbeitete Signal erhalten. Dazu gibt es zwei weitere Pfade, die hier A Channel und B Channel genannt werden.

Sowohl A als auch B Channel starten mit einem parametrischen EQ, der unbegrenzt viele Nodes anbietet und euch so die Möglichkeit gibt, das Signal nach Herzenslust klanglich zu formen oder auszudünnen, bevor jeweils der eigentliche Effekt einsetzt. Nach dem Effekt selbst folgen noch mal jeweils Regler für Panorama und Lautstärke.

Die beiden FX-Channel lassen sich parallel oder seriell (dann ohne EQ bei Channel B) betreiben und wieder mit dem unbearbeiteten Signal zusammenmischen. Das kann übrigens noch mit einem einfachen Delay versehen werden, um quasi Double-Tracking umzusetzen. Das trockene Signal verfügt ebenso über einen eigenen Regler für die Lautstärke.

In der finalen Output-Sektion stellt ihr die endgültige Lautstärke und Stereobreite ein. Außerdem lässt euch ein Regler noch eine Prise Sättigung hinzufügen.

Die sieben Plug-ins decken die wichtigsten Effekttypen ab: Chorus, Tremolo, Shaper, Phaser, Gate (mit Sequencer), Delay und Kompressor bekommt ihr damit, alle verfügen über die wichtigesten Kontrollen. Grafisch setzen die Effekte auf einen einheitlichen Look in unterschiedlicher Farbgebung.

Channel Robot The DuoTone Gate

Channel Robot The DuoTone Gate

Durch den Kniff mit den zwei Channels lassen sich bestimmt einige interessante Effekte umsetzen. Ihr könnt die vorgeschalteten EQs zum Beispiel benutzen, um gezielt bestimmte Frequenzbereiche zu bearbeiten. Zwei rhythmische Gates in serieller oder paralleler Schaltung klingen mit Sicherheit auch sehr interessant. Falls ihr jetzt schon auf weitere gute Ideen kommt, solltet ihr euch definitiv mal die Plug-ins anschauen.

Spezifikation und Preis

Die Plug-ins der The DuoTone Effect Series laufen als VST3 oder AU auf macOS und Windowsausschließlich in 64 Bit. Kostenlose Demoversionen findet ihr auf der Website des Herstellers. Bis zum 20. Juli 2021 bezahlt ihr jeweils 29 US-Dollar, der reguläre Preis liegt bei jeweils 39 US-Dollar.

Weitere Infos über Channel Robot The DuoTone Effect Series

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.