Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Öffentliche Einblicke  ·  Quelle: chandlerlimited.com

500er Preamps gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Jeder halbwegs bekannte Preamp wird in das Format gepackt und auf den Markt geworfen. Jetzt erwartet uns aber mal ein echter Schatz im 500er Format: Der Abbey Road Studios TG2 Preamp, mit dem schon die Beatles und Pink Floyd aufgenommen wurden.

Als Premium-Hersteller für Studioequipment hat Chandler Limited einen wohlklingenden Namen, vor allem im Zusammenhang mit dem Abbey Road Studio. Als 19 Zoll Rack-Preamp ist der TG2 schon seit längerem auf dem Markt. Damit das Ganze ins 500er Format passt, hat Chandler die Funktionen des Preamps auf das Nötigste runtergekürzt.

Erhalten geblieben ist der gerasterte Coarse-Gain-Poti mit einer Verstärkung bis zu 60 dB. Die Feinjustierung ist über den Fine-Gain-Regler zwischen -10 und +10 dB, ungerastert möglich. Dazwischen sitzen zwei kleine Hebelchen, die auf das Eingangssignal wirken: Einer schaltet das Signal zwischen Mic und Line-Lautstärke hin und her, der andere verstellt die Eingangsimpedanz zwischen 300 und 1200 Ohm, um den Preamp so genauer an das jeweils verwendete Mikro anzupassen.

Natürlich gibt es noch den legendären Outputregler. Wenn man diesen runter regelt und das Gain davor richtig aufleiert, dann treten die typischen, obertonreichen Sounds zum Vorschein, für die das Abbey Road Studio so bekannt ist.

Ganz unten auf dem Bedien-Panel kann man noch die 48V-Phantomspeisung einschalten und die Phase umschalten. Generell finde ich die Optik des TG2 im 500er Format sehr gelungen. Natürlich mit einem kräftigen Schluck Vintage, sonst kann er doch auch nicht so klingen. ;)

Noch eine kleine Randnotiz: Als ich letztens mit einem Kollegen aus Frankreich über den Preamp sprach, musste er schmunzeln. Die Abkürzung ‚TG‘ steht in Frankreich für ‚Ta gueule‘, was dem Englischen  ‚Shut Up‘ entspricht. Wer es noch auf Deutsch haben möchte, bittesehr: „Halt die Schnauze“. Vielleicht nicht die beste Namensgebung für einen Preamp. Auf der anderen Seite könnte man es auch so verstehen, dass man lieber nichts dafür oder dagegen sagt, sondern einfach nur hinhört. Pickt euch die Lieblingsvariante raus.

Der Preamp in schon in der Auslieferung an die Händler. Spätestens Mitte August sollte es mit dem Verkauf losgehen. Er ist schon für 1099€ (pro Stück) gelistet. Ich persönlich bin gespannt, wie er sich gegen den großen TG2 schlägt. Wenn er ebenbürtig klingt, steht uns hier eine nur halb so teure Alternative ins Haus.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: