Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Blackstar FLY 3 Acoustic Combo Teaser

Jetzt auch für Akustikgitarre  ·  Quelle: Blackstar / Youtube

Ich saß einen Sommer mit Freunden am See, einer packte seine alte 70s Ibanez Stratkopie aus und fing an zu düdeln. Es klang ziemlich gut. Der Grund war ein Blackstar Fly Amp. Seitdem bin ich von meiner Abneigung gegen die Mini-Amps geheilt und besitze selbst so einen – man weiß ja nie. Dann kam irgendwann eine Bass-Version dazu, zu guter Letzt folgt jetzt auch noch der Blackstar FLY 3 Acoustic für Akustikgitarre.

Mini Full Stack

Wie auch schon die Vorgänger der Serie, ist auch der FLY 3 Acoustic ein Mini-Combo, der mit einer weiteren Box als Quasi-Full-Stack genutzt werden kann. Trotzdem bleibt der kleine Amp weitgehend baugleich, außer dass de Zielgruppe eben nun die Akustikgitarristen sind.

Ich frage mich nur, wie der Amp mit vergleichsweise wenig Endstufenleistung (3 Watt) und nur einem 3“ Speaker gegen die Lautstärke von einer laut gespielten Akustikgitarre ankommen will? Laut Blackstar bemerkt man den Amp erst, wenn er nicht mehr angeschaltet ist. Als Basser ist mir das Gefühl nur zu gut bekannt.

FLY 3 Acoustic

Neben 3 Watt Endstufe und einzelnem 3“ Speaker besitzt der weiße Combo Regler für Volume, Bass, Treble und Echo (Zeit), dazu einen Miniregler für Echo-Level und einen Shape-Druckschalter, der vermutlich die Mitten etwas absenkt. Dazu kommen ein MP3/AUX-Input und ein Kopfhörerausgang an der Oberseite – beide als Miniklinke. Abgesehen von dem Stromanschluss und dem propietären Anschluss zur Erweiterung an die zusätzlich kaufbare Box ist das der gesamte Amp.

Auch im unten verlinkten Video wird mir nicht ganz klar, wie laut der Amp nun ist. Eine Gitarristin spielt laut Gitarre und singt in ein Stereoset Mikrofone in ca. 2 m Entfernung. Die Gitarre ist lauter als der Gesang – das kann aber viele Gründe haben (etwa eine laute Gitarre).

Blackstar FLY 3 Acoustic Combo Externe Box

Preis und Marktstart

Etwa 80 Euro soll der Blackstar FLY 3 Acoustic kosten, die Zusatzbox soll umgerechnet ca. 25 Euro kosten, das Paket aus beiden etwa 115 Euro. Ich vermute, dass das „Pack“ wie bei den Vorgängern knapp unter 100 Euro angesiedelt wird.

Wann es genau im Handel erscheint, ist noch nicht klar. Aktuell gibt es auch nur die Produktseite bei Blackstar UK, daher wird es wohl noch ein paar Wochen dauern.

Mehr Infos

Video

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.