Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Dunlop Geezer Butler Signature Cry Baby Wah Front

 ·  Quelle: Dunlop / Youtube

Einer der großen Pioniere des Rock’n’Roll (und mehr) ist mit Sicherheit Geezer Butler. Wer mit dem Namen nichts anfangen kann: Es ist (war) der Bassist von Black Sabbath und angeblich der erste Bassist, der ein Wah-Pedal im Studio benutzt hat. Deswegen haben Dunlop und Geezer Butler zusammen ein Signature-Wah entwickelt.

ANZEIGE
ANZEIGE

Die Basis bildet das 95Q Bass-Wah, ein „agressiver“ Vertreter mit veränderbarer Bandbreite der Filterfrequenz. Das wurde laut Dunlop so verändert, dass es viel Low-End mitbringt, aber durch einen betonten Mittenbereich sich immer schön durch den Mix schneidet.

Im Inneren befindet sich der einzige Regler für Q (aka Bandbreite aka Filtergüte), der ab Werk auf Butlers Pläsier voreingestellt ist. Die Fußwippe ist so modifiziert, dass immer ein Teil des Dry-Signales mit durchfließt und man neben der Filterfrequenz auch das Wet-Signal anhebt. Dazu kommt ein eingebauter Auto-Return, heißt, das Pedal springt immer zurück auf Nullposition (geht dabei aber nicht aus).

Durchaus sinnvolle Modifikationen für ein Bass-Wah. Das alles hat seinen Preis: 209 Euro möchte Dunlop für das Geezer Butler Cry Baby Wah haben. Ab Mitte/Ende Oktober soll es überall auf Lager sein.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.