Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

 ·  Quelle: Arvid&Marie

Die beiden Entwickler Arvid&Marie stellen mit Omniphone ein neues sehr ungewöhnliches Musikinstrument vor. Und das soll vor allem Menschen mit Behinderung helfen näher an das „Musizieren mit Instrumenten“ zu bringen. Dazu werden Sinne geschult und es macht einfach nur Spaß! Danke an Peter Kirn von CDM für den tollen Hinweis.

Omniphone das Musikinstrument

Omniphone von Arvid&Marie ist ein neuartiges Instrument, das nach sehr langer Entwicklungsphase behinderte Menschen ansprechen soll. Durch die Form, die Funktionen, Berührungsempfindlichkeit, das visuelle und Vibrations-Feedback, ist es ein Synthesizer, der wirklich für jeden einfach zu bedienen sein sollte. Arvid, ein Teil des Teams, hat sich für den klangerzeugenden Teil des Instruments während eines Praktikum bei dem MeeBlip-Hersteller inspirieren lassen.

In enger Zusammenarbeit mit einem gesundheitswissenschaftlichen Instituts, konnten sie das einzigartige Design von Omniphone entwickeln. Für die Herstellung des Endprodukts nutzt das Entwicklerteam einen 3D-Drucker, der das Gehäuse aus Kunststoff erzeugt. Im Inneren arbeitet ein Teensy Prozessor, der das System steuert. Das bedeutet aber auch, dass die Steuerung frei zugänglich ist und von Interessierten weiterentwickelt werden kann (Creative Commons lizenziert).

Mehrere Spielweisen werden durch Gesten ausgelöst. Hier stehen euch „Harmonically“ (die Hände verweilen auf einem Sensor und bewegen sich langsam), „Melodically“ (die Sensoren werden nacheinander angeschlagen) und „Rhythmically“ (durch ein schnelles Anschlagen der Sensoren mit den Fingern) zur Verfügung. Natürlich könnt ihr diese Spielweisen auch miteinander kombinieren.

Arvid&Marie Omniphone

Arvid&Marie Omniphone

Diese Art Instrument bringt Spaß durch das Bedienen und darüber hinaus tolle Ergebnisse. Es fördert Reaktionsvermögen und schärft die Sinne durch Licht, Ton und das Fühlen. Ein wirklich interessantes Projekt von dem wir sicherlich in Zukunft noch mehr hören werden.

Preis und Spezifikationen

Falls euch das Projekt oder das Instrument interessiert, könnt ihr es über die Website der Entwickler vorbestellen. Preise und Lieferzeiten müsst ihr über das Kontaktformular erfragen. Mitgeliefert wird neben dem Instrument ein USB-Kabel und ein USB-Netzteil zum Laden des integrierten LiPo Akkus (1500 mAh) sowie eine Tasche. Ein PDF-Benutzerhandbuch gibt es ebenso auf der Website als Download. Über einen Miniklinkeausgang wird das Audiosignal ausgegeben.

Arvid&Marie Omniphone

Arvid&Marie Omniphone

Dazu wird es bald Daten des Instruments für einen 3D-Drucker geben und eine Anleitung den Klangerzeuger sowie die Sensorik einzubauen. Somit könnt ihr euch das Instrument in Do-it-yourself Manier selbst erstellen. Eine sehr schöne Idee!

Mehr Informationen

Video

2 Antworten zu “Arvid&Marie Omniphone: Musizieren und Therapie mit ungewöhnlichen Instrumenten”

  1. pete sagt:

    Sehr interessant für mich als Ergotherapeut, um neue Ansätze in der Therapie einzusetzen. Vielen Dank!

  2. T.W.G sagt:

    Eine schöne Idee auch u.a. behinderten Menschen so den Zugang zu aktiver Musik zu ermöglichen! Klasse.
    Dann vielleicht noch weitere Klänge (Piano, Synths etc.) und es dürften für noch mehr Spaß sorgen und die Menschen können sich aussuchen was ihnen besser gefällt / liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.