Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Apple iMac

Apple iMac  ·  Quelle: Apple Inc.

Am 22. Juni startet die diesjährige Apple Worldwide Developers Conference, kurz WWDC. Und kurz vorher fängt die Gerüchteküche an zu brodeln. Zwei ganz heiße Eisen liegen da aktuell im Feuer, wenn wir mal von der News, dass Logic Pro vielleicht für das iPad kommt, absehen. Dass ein neuer iMac angekündigt wird, ist vermutlich nur eine Frage der Zeit und deshalb aktuell sehr plausibel. Das Gerücht über den Wechsel auf die ARM-Architektur kommt anscheinend aus Quellen, die eng mit dem Unternehmen verknüpft sind.

Neuer Apple iMac im Anmarsch?

Ein neuer iMac ist eigentlich überfällig, speziell der iMac Pro wurde seit Ewigkeiten (Dezember 2017) nicht mehr aktualisiert. Angeblich soll zur WWDC ein neuer iMac angekündigt werden, so will es jedenfalls ein Leaker bereits wissen.

Möglicherweise kommt der neue Desktop-Rechner dann nicht nur mit überarbeiteter Technik (T2-Chip, AMD-Grafik und SSD), sondern auch mit einem frischen Design (speziell der Rand des Displays soll moderner aussehen). Wer weiß, vielleicht gibt es da ja das bunte Old-School-Logo mit dem Apfel in Regenbogenfarben zu sehen? Die laut MacTechNews schrumpfenden Lagerbestände und langen Wartezeiten im Apple Online-Store wären ein weiterer Hinweis für eine bevorstehende Veröffentlichung.

Wenn in den neuen iMacs bereits ein ARM-Prozessor drinsteckt, wäre das jedenfalls eine sehr große Überraschung – denn der Wechsel von Intel soll angeblich eine weitere Ankündigung werden.

Ende mit Intel, Umstieg auf ARM

Dies ist nämlich das zweite Gerücht, das vor der Konferenz im Raum steht. Bloomberg berichtet davon, dass Apple plant, zukünftige Rechner nicht mehr mit Intel-Chips zu bestücken und stattdessen auf ARM-Prozessoren setzt. Diese sind ja bereits in iPhones und iPads eingebaut, vielleicht können wir darin ein weiters Indiz für den Plan sehen, die iOS- und macOS-Plattformen miteinander zu verschmelzen.

Dass die neue iMac-Generation aber bereits auf diese Architektur setzt, ist sehr unwahrscheinlich. Die unter dem Code-Namen „Kalamata“ gestartete Initiative soll nämlich frühestens 2021 Früchte tragen. Besonders bei Grafik und Anwendungen mit AI-Technik sollen die Rechner mit ARM-Architektur den Intel-Varianten überlegen sein. Sehr gut möglich, dass diese auch für die Entwicklung eines AR-Headsets besser geeignet sind.

Diese Ankündigung wird für Apple bestimmt ein Drahtseilakt, gerade erst hat das Unternehmen neue MacBook Pros veröffentlicht und wer kauft sich einen iMac, wenn schon nächstes Jahr möglicherweise eine komplett neue Generation eingeführt wird?

Es bleibt spannend, am 22. Juni wissen wir hoffentlich mehr. Vielleicht hat Apple ja noch eine weitere Überraschung parat.

Weitere Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.