Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Logic Pro X auf dem iPad?

Logic Pro X auf dem iPad?  ·  Quelle: Apple

Seit ein paar Tagen gib es die neue Version von Logic Pro X. Möglicherweise veröffentlicht Apple aber schon recht bald eine Version der DAW für das iPad. Davon ist zumindest der Tech-Analyst Jon Posser überzeugt. Dessen Tweet aus April sorgt gerade für Gesprächsstoff.

Logic Pro X auf dem iPad?

Bereits im April veröffentlichte Jon Prosser die Vermutung, dass Xcode, Logic Pro X und Final Cut Pro X auf dem iPad erscheinen – und das innerhalb eines Jahres. Allerdings ist dem Analysten auch klar, dass es sich dabei mit Sicherheit um abgespeckte Versionen handelt. Grund ist die Beschränkung des Tablets, speziell im Bereich des RAM-Managements. Aktuell arbeitet ein iPad Pro mit 6 GB, die meisten Rechner dagegen sind in der Regel mit 8 GB und aufwärts ausgestattet. Die heutigen Apps machen davon natürlich einen regen Gebrauch.

Tweet von Jon Prosser

Tweet von Jon Prosser  ·  Quelle: Twitter

Dass mit Abstrichen zu rechnen ist, sollte also klar sein. Da es von Apple keinerlei offizielle Statements gibt, ist das alles sowieso rein spekulativ. Bisher hat Prosser mit seinen Aussagen aber häufig richtig gelegen.

Tatsache ist jedenfalls, dass auf der kommenden WWDC20 Xcode 11 und SwiftUI ein großes Thema sind. Beide sind für die Entwicklung von Interfaces gedacht, die plattformübergreifend funktionieren. Dass Apple auf lange Sicht Universal Apps anbieten will, haben wir ja auch schon mal zum Thema gemacht.

Vielleicht gibt es am 22. Juni bereits ein Ankündigung, wer weiß?

Weitere Infos

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
SynfrageCloudSounds! Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
CloudSounds!
Gast

Selbst eine abgespeckte Version würde ich begrüßen. Man kann zwar auch mit jeder anderen iPad DAW seine Skizzen unterwegs machen und dann daheim am Rechner ausarbeiten und polieren, aber bei Apple wäre das vermutlich mit iCloud-Integration und Co. sehr geschmeidig ohne großes Hin- und Herschieben, Ex- und Importieren, usw. Mal sehen, ob‘s kommt und ob dafür ein neues iPad Pro her muss…

Synfrage
Gast
Synfrage

Ja das wäre so traumhaft, manches funktioernit ja bereits schon so gut im Ökosystem. Bin gespannt.