Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Antelope Audio veröffentlicht Impresser - ein weiterer EL Distressor?

Antelope Audio veröffentlicht Impresser - ein weiterer EL Distressor?  ·  Quelle: Darasina Studio, YouTube

Antelope Audio erweitert mit dem Impresser Plug-in ihre FPGA FX Reihe um eine weitere Kompressor Simulation. Augenscheinlich soll der Empirical Labs Distressor emuliert werden. Grafisch sieht das Plug-in sehr gelungen aus, aber wie verhält es sich mit dem Sound? Das riecht doch förmlich nach einem weiteren Shoot-out!

Impresser macht Druck

Der Empirical Labs Distressor hat in 2017 wieder Hochkonjunktur. Nach Slate FG-Stress, der UAD Version der Original-Hardware und dem Disto-S der Firma Sknote entwickelten die Programmierer der Firma Antelope Audio für ihre eigene FPGA Plattform eine weitere virtuelle Nachbildung. Grafisch wirkt Impresser wirklich sehr ansprechend und ähnelt natürlich dem Hardware-Vorbild. Der einzige Unterschied sind die regelbaren Hoch- und Tiefpass Sidechain Filter, die der Hersteller des Originals auf feste Werte verankerten. Somit ist eine größere Bandbreite an Eingriffsmöglichkeiten für eure Anwendung gewährleistet.

Natürlich hat sich ein User schon an einen Vergleichstest gewagt. Er testete zwei virtuelle Versionen des Distressors und lässt UAD und Slate gegen Antelope Audio antreten. Das Ergebnis könnt ihr euch in dem unten angefügten Video anhören und euch selbst eine Meinung bilden. Weitere Anwender sprechen von einer Überhöhung der hohen Frequenzen des UAD Distressors. Impresser soll angeblich näher am Original liegen. Leider gibt es keinen Shoot-out zwischen Hardware und Plug-in. Hier gibt es nur einen Test zwischen der aktuellen UAD Software, FG-Stress und dem legendären Original.

Preis und Spezifikationen

Antelope Audio Impresser ist kostenlos in den aktuellen Updates (für Zen Tour, Orion Studio Rev.2017 und Orion Studio) und den kommenden Updates (Discrete 4, Discrete 8, Goliath HD, Goliath, Orion Studio HD, Orion32 HD, Orion 32+ und Zen Studio+) für die Audiointerfaces des Herstellers verfügbar. Das Plug-in läuft somit nur mit der Antelope Audio Hardware und kann nicht als eigenständige Software erworben werden. Die Berechnungen des Plug-ins werden von einem eigenen Chip in der Hardware übernommen und belasten die Rechner-CPU dementsprechend geringer (ähnlich der UAD Plattform).

Mehr Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.