Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Antelope Audio und BAE arbeiten zusammen an analogen Emulationen für die Antelope Audio Hardware

Antelope Audio und BAE arbeiten zusammen an analogen Emulationen für die Antelope Audio Hardware  ·  Quelle: https://www.gearslutz.com/board/new-product-alert/1086451-antelope-audio-bae-audio-prepare-release-authentic-vintage-product-emulations.html#post11905646

Antelope Audio kündigte auf der diesjährigen NAMM Show 2016 mit den neuen Audio-Hardware-Produkten einen neuen Standard für eigene Plug-ins an. Die Firma geht denselben Weg, den Universal Audio mit der UAD-Plattform schon seit etlichen Jahren etabliert hat. Die hauseigenen Plug-ins sollen nämlich nicht nativ auf jedem Rechner laufen, sondern benötigen hierfür die Antelope Audio-Hardware und werden auf den verbauten FPGAs berechnet. Das hat viele Vorteile für Nutzer der Antelope Audio Soundkarten, aber sie sind damit natürlich an die Hardware gebunden.

Es ist keine neue Technik, aber bringt viele Vorteile: Berechnungen der eigenen Plug-ins auf einem eigens hierfür entwickelten System. Man ist unabhängig von dem eingesetzten Rechner und Betriebsystem und kann die eigene Hardware richtig intensiv ausnutzen. Und diesen Weg geht jetzt die eigentlich für ihre Sync und Clocking Produkte bekannt gewordene Firma Antelope Audio. Auf der NAMM Show zeigten sie neue und sehr hochwertige Soundkarten für den professionellen Audioanwender, aber auch für Homestudios. Diese neuen Soundkarten (Orion Studio, Zen Tour und Goliath) werden mit einer eigenen Mixer-Software ausgeliefert, die extra hierfür programmierte Plug-ins ausführen kann. Auf der Messe in Anaheim wurden Gitarren-Amp Simulationen vorgestellt.

Jetzt steht ein weiteres großes Projekt vor der Tür. Antelope Audio enthüllt eine Zusammenarbeit mit der Firma und dem Hardware Hersteller BAE. Angekündigt ist bis jetzt der BAE 1073 EQ. Ein Neve Equalizer Clone. Aber es wird sicherlich bald noch mehr kommen. Natürlich ist die Ähnlichkeit mit dem UAD System erkennbar. Ich hoffe, dass Antelope Audio die Ressourcen der externen Berechnung von Plug-ins besser ausschöpft. Die UAD Plattform hat zwar weltweit sehr viele Anhänger und Nutzer, die Möglichkeiten der externen Berechnung werden aber bei weitem noch nicht vollständig ausgenutzt. Es ist noch viel Luft nach oben und eine Menge mehr möglich!

Antelope Audio geht meiner Meinung nach hiermit den richtigen Weg und wird sich auf jeden Fall in diesem Marktsegment platzieren können. Die Preise der Hardware und somit auch die gebundelte Software ist nicht günstig, aber Qualität hat nun mal ihren Preis. Was haltet ihr davon? Was ist für euch interessanter? Native Plug-ins oder bessere Qualität durch externe Berechnung?

Im Moment gibt es noch keine weiteren Infos zu den kommenden Antelope Audio Plug-ins für ihre eigene Plattform.

Mehr Informationen zu den Produkten von Antelope Audio gibt es hier.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Monoteur Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Monoteur
Gast
Monoteur

Der Vorteil bei UAD ist, daß man Plugins im Audio Interface und/oder in der DAW nutzen kann. Wenn Antelope das nur für das Interface verfügbar macht, hat das natürlich grosse Vorteile beim Monitoring und der Spaß Faktor wächst schon vor der Aufnahme. Was noch abzuwarten ist, ob Antelope mit der hohen Qualität der UAD Plugins mithalten kann. Es ist sehr gut, daß UAD mal Konkurrenz bekommt und andere Hersteller vielleicht sogar mit einsteigen.