Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Sknote Disto-S - ein Distressor zum Schnäppchenpreis

Sknote Disto-S - ein Distressor zum Schnäppchenpreis  ·  Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=fkqdbCLyL5Y

Wer schon immer den legendären Empirical Labs Distressor Sound im eigenen Studio fühlen möchte, sollte jetzt zuschlagen. Denn die Softwareschmiede Sknote, die für ihre Software Emulationen bekannt ist, veröffentlicht mit Disto-S eine wirklich gute virtuelle Kopie dieses Kompressors. Und das zu einem absolut attraktiven Einführungsangebot!

Disto-S für den Rechner

Der Hardware-Kompressor aus dem Hause Empirical Labs war schon immer hoch im Kurs bei Produktionen in allen möglichen Musikgenres. Gerade Drum-Spuren werden gerne durch diese „Wunderkiste“ geschickt, um mehr Dichte bei mehr Punch zu erhalten. Die Erfinder selbst veröffentlichten vor einiger Zeit ein eigenes Plug-in namens Arousor, das dem Original schon sehr nahe kommt. Auch Steven Slate stellte mit FG-Stress gerade erst seine Version vor, die in vielen Foren hoch gelobt wird.

Jetzt legt die Firma Sknote ebenfalls nach und zeigt mit Disto-S eine überarbeitete Version ihrer Distressor Emulation mit einem sehr ansprechenden und einfachen GUI. Der Sound ist ebenfalls sehr nahe an dem Original und das bei einer sehr geringen CPU-Belastung. Mit verschiedenen Kompressor-Modi, dem integrierten UK-Mode (British Mode), Knee-Kompression, Hottitude-Control (Headroom und Saturation können hier separat zur Dynamik-Kontrolle geregelt werden), Wet/Dry-Regler, Auto-Gain-Funktion und Preset-Sharing-Option ist das Plug-in wahrlich umfangreich und enthält mehr als die originale Hardware bietet.

Sehr interessant ist im Moment natürlich der Preis von nur 50 US-Dollar. Denn normalerweise bekommt ihr die Distressor-Emulationen nicht unter 200 US-Dollar. Wer also schon immer mal den Sound im eigenen Studio spüren möchte, sollte nicht lange warten und sofort zuschlagen. Denn bald ziehen die Preise definitiv wieder an!

Preis und Spezifikationen

Sknote Disto-S bekommt ihr auf der Internetseite des Herstellers zur Zeit zum Einführungsangebot von 49,99 US-Dollar anstatt 299 US-Dollar. Leider gibt es keine Demoversion, so dass ihr hier auf Beispielvideos zurückgreifen müsst. Das Plug-in läuft auf Mac OSX und Windows Rechnern als VST, AU und AAX-native/DSP in 32 oder 64 Bit. Die ältere Emulation des Distressors mit einer umfangreicheren Benutzeroberfläche und erweiterten Parametern wird in Disto-R umbenannt und ist kostenlos für alle Besitzer der neuen Version bald als Download erhältlich.

Mehr Infos

Videos

Eine Antwort zu “Sknote Disto-S – ein Distressor zum Schnäppchenpreis”

  1. Niels O. sagt:

    Ich hab sie vergleichen, die beiden. Also den Distressor und den Disto-S. Dabei hatte ich vom Distressor nur eine Aufnahme einer fertig bearbeiteten Gesangsspur, die zusätzlich noch komplett dry vorlag. (Live-Aufnahme mit einem Heil Sound Mic, der Distressor-Output ging ans Publikum, auf In-Ear und zusätzlich auf Festplatte ging die trockene Spur.) Die Hardware kann ich mir nicht leisten, also kein direkterer Vergleich. Und ja, man kann mit dem Disto-S schon was klanglich Entsprechendes nachkochen. Nicht perfekt, aber hey… für 49$ vs 1849€, geht in Ordnung! Und die ganzen Vergleichsvideos „ich stell die Knöpfe gleich ein und dann klingt es nicht gleich“ sind eh doof, womöglich klingt es nicht mal bei 2x Distressor gleich… man muss mit den Ohren ran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.