Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Phil Jones Bass C-9 D-1000 Teaser

9x5 ist doch mal eine interessante Konstellation für eine Box  ·  Quelle: Phil Jones Bass

ANZEIGE

Gleich zwei Neuheiten hat Phil Jones Bass, kurz PJB, angekündigt: Das neue Topteil D-1000 und die passende Box C-9. Die ist aber anders bestückt, als man es vielleicht von einer als Allround betitelten Box erwarten würde.

ANZEIGE
ANZEIGE

D-1000

Der Amp D-1000 ist laut PJB das neue Flaggschiff der Firma in Sachen Topteile. Der Verstärker hat eine Class-D 1000 Watt (Überraschung) und ist relativ unspektakulär aufgebaut: Input- und Output-Level, 5-Band-EQ, Limiter nebst On/Off-Hebel und ein Mastervolume. An der Front befinden sich noch AUX-Input, Headphone Out und ein kleiner Hebel, der den Input zwischen Low, High und Mute umschaltet. Die Rückseite bietet natürlich den Speaker-Out, FX Loop und einen Preamp-Out.

Ganz preiswert ist er mit 1799 USD (MRSP, also ohne Steuer) nicht. Viel spannender ist die zugehörige Box.

C-9

Die Box ist mit der neusten, hauseigenen Speaker-Technologie Chrome Dome 5A ausgestattet. Der Name deutet es schon an: Es sind 5“ Speaker. Und zwar gleich neun davon, also eine 9×5. Das ist bei PJB nicht wirklich ungewöhnlich, da gibt es noch ganz andere Konstellationen, aber diese Box wird als Allrounder beschrieben. Den Ruf, den sonst die 4x10er innehaben. Die Box ist auch nicht größer und verträgt 900 Watt und wiegt amtliche 74 Pfund, also ungefähr 33,5 kg.

Ganz preiswert ist sie mit 1499 USD (MRSP) auch nicht, aber ich finde es gut, wenn ein Hersteller mal aus dem üblichen 4×10-1×15-Einheitsbrei ausbricht und etwas wagt. Auch wenn uns die Geschichte lehrt, dass es in aller Regel wenig beachtet wird. Schade, vielleicht ist es tatsächlich „Allrounder“ als die bisherigen „Standards“.

Produktseiten oder Videos gibt es leider nicht zum Verlinken.

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.