Geschätzte Lesezeit: 59 Sekunden
TritonLab-Labyrinth-Dual-Channel-OverdriveDistortion-pedal

Labyrinth  ·  Quelle: TritonLab

Aus der preiswerten Boutique-Ecke kommt das Labyrinth Overdrive/Distortion, ein zweikanaliges Zerrpedal. Die Besonderheit soll in der internen Spannung liegen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Labyrinth

Zum Glück ist der Name nicht bei der Bedienung Programm, denn die ist ziemlich intuitiv.

Die zwei Kanäle sind per A/B-Fußschalter erreichbar, haben aber unterschiedliche Regelmöglichkeiten. CH1 bekommt Volume, Post Gain und Pre Gain; CH2 hingegen nur Volume und Gain. Geteilt wird sich ein 4-Band-EQ mit Bass, Middle, Treble und Presence. Fertig.

TritonLab-Labyrinth-Dual-Channel-OverdriveDistortion

Das Spannende (pun intended) ist allerdings die Spannung. TritonLab hebt diese von 9 auf 33 Volt an, was viel Headroom bringen soll. Mittels JFET-Technik geht es klanglich laut Hersteller in Richtung Röhre mit Soft-Clipping und einem eher warmen Sound. Und Amp-like – wie sonst sollte man ein Overdrive heutzutage sonst beschreiben? Kalt und steril? Wäre bestimmt ein Renner! ;)

Labyrinth wird von Hand in Estland gebaut und es wird hohe Qualität versprochen. Dafür werden gerade mal 160 Euro verlangt – plus 12 Euro Versand. Das geht auf jeden Fall mehr als in Ordnung für mich.

Leider gibt es kein Video oder Sound-Samples, in denen man mal etwas hören könnte. So ist es etwas, wie Lotto spielen.

Mehr Infos

ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “33 Volt Dual Channel Overdrive – TritonLab Labyrinth”

  1. Dave sagt:

    Hallo Claudius,

    ich sehe auf der Homepage 160 Euro nicht 120!

    Gruß Dave

    • claudius sagt:

      Danke, Dave! Das kommt davon, wenn man mehrere Tabs mit sehr ähnlich aussehenden Pedalen bei dem Hersteller offen hat! Geht trotzdem noch vom Preis IMHO. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.