Abgelaufen
von Dirk Behrens | 5,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
UVI Dual Delay X

UVI Dual Delay X  ·  Quelle: UVI

ANZEIGE

UVI bringt mit Dual Delay X ein neues Plug-in heraus, das ein 2-Kanal-Delay mit vielen Funktonen für die Sound-Gestaltung bestückt und dessen Konzept sich auch ein bisschen an Reverbs orientiert. Trotz der vielen und auch komplexen Funktionen soll die Bedienung aber möglichst intuitiv und simpel bleiben.

ANZEIGE
ANZEIGE

UVI Dual Delay X

Schon beim ersten Blick auf das Interface wird deutlich, dass UVI hier etwas anders an das Thema Delay herangeht. Der Hersteller selbst bezeichnet Delay X als ein „räumliches Delay“ – zum Einsatz kommen nämlich „einheitliche Rotations- und Reflexionsmatrizen“. Diese sind laut Hersteller mit den Feedback-Verzögerungsnetzwerken eines Reverbs vergleichbar, allerdings auf längere Echos abgestimmt. Glücklicherweise müssen wir diese ganze technische Beschreibung aber gar nicht im Detail verstehen, um hiermit verschiedenste Effekte zu erzielen. Die Bedienung setzt nämlich auf Zugänglichkeit.

Das zeigt sich auch bei der grafischen Darstellung der Reflexionen im Stereobild und der Phase. Visualisierungen sind manchmal eben doch besser zu verstehen, als irgendwelche Werte. Die gibt es hier natürlich auch, aber beim „Herumschrauben“ an den Reglern siehst du sofort, was passiert. So lassen sich schnell Delay-Effekte erzielen, die von „gewöhnlich“ bis zu „abgefahren“ reichen. Saubere Delays, Ping-Pong-Spielereien, Lo-Fi-Sounds oder analoge Wärme – die Bandbreite der Möglichkeiten ist groß.

UVI Dual Delay X

UVI Dual Delay X

Bei Dual Delay X lässt sich der Effekt-Sound in der Rotation beeinflussen, dazu ist eine Phasenmodulation des Feedbacks möglich. Aber auch mit Filtern wie Peak, Hoch- und Tiefpass bearbeitest du den Delay-Sound. Digital Grit fügt zusätzliche Bit-Crusher-FX hinzu, Tape-Saturation sorgt für Wärme im analogen Stil. Außerdem gibt es eine Sektion für Diffusion, Modulation und Dispersion – das ist doch mal wieder ein richtig schönes Plug-in zum Experimentieren.

Eine Reihe von Presets gehört natürlich auch zu der Ausstattung. Diese sind direkt nach Kriterien wie Mono, Stereo, Short, Mods, Special FX und mehr sortiert. So findest du schnell einen passenden Effekt, beim Durchhören der Presets können Parameter wie Delay-Zeit, Feedback oder Mix eingefroren werden. Mit dem A/B-Regler ist immer der Vergleich zwischen zwei Einstellungen möglich.

Dual Delay X sieht wirklich nach einem interessanten Effekt aus und der Preis ist während der Einführungsphase ebenfalls sehr ansprechend.

Spezifikation und Preis

UVI Dual Delay X läuft als VST, VST3, AU und AAX auf macOS (10.14 bis 12) sowie Windows (10 bis 11). Ein kostenloses iLok-Konto ist für die Registrierung erforderlich. Eine kostenlose Demoversion und ein PDF-Manual gibt es auf der Website des Herstellers.

Bis zum 31. Juli 2022 beträgt der Preis 29 Euro, danach sind 59 Euro fällig.

Weitere Infos über UVI Dual Delay X

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • UVI Dual Delay X: UVI
UVI Dual Delay X

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.