Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Unfiltered Audio SpecOps - modularer spektraler Special FX

Unfiltered Audio SpecOps - modularer spektraler Special FX  ·  Quelle: Richard Devine / Instagram

Der Electronica Performance-Künstler Richard Devine hat auf seiner Instagram Seite ein kurzes Video eines noch nicht veröffentlichten Plug-ins namens SpecOps der Firma Unfiltered Audio gepostet. Es zeigt die komplette grafische Benutzeroberfläche des Effekt-Tools mit allen Einzelheiten. Natürlich sind auch ein paar Soundfetzen für den ersten Eindruck zu hören. Jetzt ist das Plug-in veröffentlicht worden!

Bei dem neuen Plug-in SpecOps der Firma Unfiltered Audio, dreht es sich um einen Effekt, der den durchgeleiteten Sound spektral analysiert. Dieser wird quasi so in kleinste Bestandteile zerlegt. In diesem Fall wird drei bestimmten Frequenzbereichen jeweils eine Farbe zugewiesen. Integrierte Effekte, wie unter anderem Glitch, Compress, Resonant Freeze, Fuzzy Freeze, Expand oder Clipper, werden auf einzelne Farbbereiche angewendet und erzeugen so frequenzabhängig interessante Ergebnisse.

Insgesamt stehen in dem Effekt 32.000 (!) Teilabschnitte zur Verfügung, die über das Frequenzspektrum verteilt mit den unterschiedlichsten Effekten, wie zum Beispiel Kompressoren, bestückt werden können. Es stehen 36 Effekte zur Auswahl, von denen drei gleichzeitig genutzt werden können. Dazu kommen die Unfiltered Audio typischen Modulationen und ein 16-Step Sequencer. Also ist von Mix, Mastering bis Sounddesign alles möglich!

Die typische Modularität aller Plug-ins des Herstellers eröffnet auch bei SpecOps unzählige Möglichkeiten, die verschiedensten Parameter zu verknüpfen und miteinander agieren zu lassen. Eine Verbindung zu ROLI Blocks gibt es auch wieder, mit denen der Hersteller des Plug-ins schon des Öfteren zusammen gearbeitet hat.

Richard Devine ist bekannt für einen solchen „Glitch-Sound“, so dass seine Beispiele sehr speziell und experimentell klingen. Er hat als Sounddesigner etliche Presets beigesteuert. Wie SpecOps in der „normalen“ Musikproduktion angewendet wird und klingt, werden wir erst mit den offiziellen Demovideos und Soundbeispielen sehen und hören. Und die klingen absolut nach mehr! Sogar im Mix- und Masteringbereich ist das Plug-in sehr gut einsetzbar und hilft den Sound in den Griff zubekommen.

Preis und Spezifikationen

Der Preis im Webshop des Herstellers beträgt im Moment in der Einführungsphase 89 US-Dollar anstatt 129 US-Dollar. Eine Demoversion könnt ihr euch ebenfalls dort herunterladen. Die Software läuft auf Mac OSX 10.8 oder höher und Windows 7 oder höher als AAX Native, AU, AAX AudioSuite, VST und VST3 in 32 oder 64 Bit.

Mehr Infos

Video

Sounds

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: