Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Unfiltered Audio SILO

Unfiltered Audio SILO  ·  Quelle: Unfiltered Audio

Unfiltered Audio SILO bringt frischen Wind in die Welt der Plug-ins. Hier wird nämlich ein Reverb mit Granular-Processing kombiniert. Das ist durchaus ein recht ungewöhnlicher Ansatz. Vielleicht geht es euch wie mir und ihr müsst direkt an Mutable Instruments Clouds und Beads denken. Wie auch immer, SILO sieht nach einem wunderbaren Werkzeug für Sound-Design aus. Das scheint auch Richard Devine so zu sehen.

Unfiltered Audio SILO

Laut dem Hersteller schreit dieses Plug-in geradezu danach, daran herumzuschrauben und mit Automationen zu experimentieren. Granular-Processing trifft auf Reverb – so lässt sich das Konzept hier kurz und knapp auf den Punkt bringen.

Eingehendes Audiomaterial zerlegt SILO in kleinste Schnipsel, auch Grains genannt. Die lassen sich mehr oder weniger einzeln bearbeiten. Größe, Form, Geschwindigkeit, Tonhöhe und die Breite (beziehungsweise Verteilung im Panorama) steuert ihr dafür. Auch rückwärts lassen sich die Grains abspielen, eine Freeze-Funktion darf natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Mit diversen Parametern kontrolliert ihr die Generierung der Grains. Algorithmen, die auf Namen wie Comets, Moons, Meteors, Stars oder Shimmer horchen, bringen diese in Bewegung. Das sorgt für einen sehr dreidimensionalen Sound, der bei einigen Modi an einen Autopanner erinnert.

Als weitere Boni für das Sound-Design spendiert euch das Plug-in eine Filter-Sektion, eine ganze Spatializer-Abteilung und einen einfachen Kompressor. Die Einstellungen für das Reverb bieten Optionen für Decay, Distance und Damping, außerdem wählt ihr zwischen verschiednen Tone-Einstellungen.

Das Interface sieht wie bei auch den anderen Plug-ins des Herstellers eher unaufgeregt aus. Ich mag das ja so sehr gerne. Mit verschiedenen Farbschemen passt ihr den Look an eure Vorlieben und Augen an.

SILO sieht nicht unbedingt nach einem Standard-Reverb aus und will auch wahrscheinlich genau das nicht sein. Vielmehr handelt es sich um ein Plug-in, mit dem ihr abgefahrene und ungewöhnliche Klänge erzeugt. Bei mir steht es jedenfalls bereits auf der Wunschliste.

Spezifikation und Preis

Unfiltered Audio SILO erhaltet ihr zurzeit auf Website von Plugin Alliance zum Einführungspreis von 129,99 US-Dollar anstatt 179 US-Dollar. Abonnenten des Plugin Alliance Mix & Master, Unfiltered Audio und Mega Bundles erhalten den Software-Effekt als „kostenlosen“ Download. Das Plug-in läuft auf macOS 10.9 bis 11.0.1 und Windows 7 oder höher als AAX, VST, VST3 und AU. Etliche Presets liegen dem Paket bei. Eine Demoversion sowie ein PDF-Benutzerhandbuch gibt es ebenso auf der Website des Herstellers.

Weitere Infos

Videos und Audiobeispiele

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

4 Antworten zu “Unfiltered Audio SILO Plug-in kombiniert Reverb mit Granular-Processing”

  1. Mischerboy sagt:

    Die Voraussetzungen stimmen leider nicht ganz:
    macOS 10.9 bis 11.0.1 laut Webseite.
    Ich hake hier immer stark nach, weil ich auf einem alten macOS arbeite und häufig außen vor bleibe bei neueren Plug-ins

    • Dirk B. sagt:

      Absolut richtig! Danke für den Hinweis. Ich glaube heute habe ich einen neuen persönlichen Fehlerrekord aufgestellt. Jetzt müsste es aber korrekt sein.

  2. muki pakesch sagt:

    solo oder silo ?
    welch automatische , granualre rechtschreibpruefung!

    zitat:
    „Wie auch immer, SOLO sieht nach einem wunderbaren Werkzeug“

    „Audiomaterial zerlegt SOLO in kleinste Schnipsel“

    • Dirk B. sagt:

      SILO ist der richtige Name. Das passiert, wenn die Aufregung groß ist und parallel an einem Artikel gearbeitet wird, bei dem es um ein Produkt mit dem Namen „Solo“ geht. Danke für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.